MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Landjugend in Brandenburg

Abwanderung von Jugendlichen verhindern

Jugend auf Rädern Neues Fenster: Bild - Jugend auf Rädern - vergrößern © MIL

Immer mehr Jugendliche verlassen die ländlichen Räume Brandenburgs, weil es zu wenig Ausbildungs- und Arbeitsplätze gibt. Zugleich bestehen oft nur ungenügende Möglichkeiten, die Freizeit sinnvoll zu nutzen. Eines der Ziele des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft ist es, die ländlichen Räume zu stärken, um die Abwanderung zu stoppen und gleichzeitig dazu beizutragen, dass diese Regionen für Jugendliche attraktiver werden. Deshalb unterstützt das Ministerium den Verein Berlin-Brandenburgische Landjugend e.V. (B.B.L.). Dieser bietet Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

Betreuung von 60 Jugendeinrichtungen

Der Verein B.B.L. ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Landesjugendring. Er erhält Mittel aus dem Landesjugendplan. Er setzt sich mit seiner offenen Jugendarbeit für die Interessen der Jugendlichen im ländlichen Raum ein. Die B.B.L. konzentriert ihre Arbeit auf die Kreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Dahme-Spreewald, Spree-Neiße und Potsdam-Mittelmark.

Betreuung und Anleitung © MIL Zu den Aufgaben gehört die Betreuung von derzeit etwa 60 Jugendeinrichtungen in brandenburgischen Dörfern. Der Verein, der etwa 1.000 Mitglieder hat, beschäftigt Jugendsozialarbeiter, führt Bildungsveranstaltungen und Seminare durch, bietet (Auslands-) Reisen an und führt den Berufswettbewerb der Landwirtschaft durch. Die Jugendlichen werden auch dabei unterstützt, sich auf kommunaler-, Kreis- und Landesebene zu engagieren.

Jährliche "48-Stunden-Aktion" 

Mit Unterstützung des Vereins pflegen die Jugendlichen auch dörfliche Traditionen, wie Maibaumaufstellen und Osterfeuer. Höhepunkt der Landjugendarbeit ist für die Jugendlichen jedes Jahr die “48-Stunden-Aktion”.

48 Stunden-Aktion © MIL Der B.B.L. e.V. veranstaltet in der Regel um den Mai seine jährliche 48-Stunden-Aktion. Im Rahmen dieses "Arbeitseinsatzes" werden Landjugendliche für ihre Heimat aktiv, renovieren unter anderen Freizeiteinrichtungen und Begegnungsstätten, setzen Umweltprojekte um und verschönern das Antlitz der Dörfer. Die Aktion verfolgt das Ziel, das Leben Jugendlicher in den Dörfern attraktiver zu gestalten und der Abwanderung junger Menschen aus den Dörfern entgegenzuwirken.

Gemeinsame Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft haben der Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft und der Minister für Bildung, Jugend und Sport gemeinsam übernommen. Mit gesondertem Schreiben unterstützten sie die Sponsorensuche der Jugendlichen für die Aktion.

Intensive Zusammenarbeit mit Polen

Siluette von Jugendlichen © MILZwischen den Landjugendverbänden in Brandenburg und Polen hat sich seit fünfzehn Jahren eine sehr intensive Zusammenarbeit entwickelt. Jährlich finden thematisch ausgerichtete Jugendbegegnungen statt. Sie dienen dem Herstellen von Kontakten zwischen den Jugendlichen aus ländlichen Regionen beider Länder, dem Verständnis für unterschiedliche Lebensweisen, dem Aufbau partnerschaftlicher Beziehungen zwischen den Verbänden und dem Abbau fremdenfeindlicher Denkansätze. Die Programme bieten den Jugendlichen die Möglichkeit, sich aktiv am Zusammenwachsen Europas zu beteiligen und Lösungsansätze für strukturelle Probleme, die sich aus der EU-Osterweiterung ergeben, zu finden.

Ohne finanzielle Unterstützung wäre die weitere Durchführung der Jugendbegegnungen gefährdet. Es liegt im Interesse des Landes, diese Begegnungen fortzuführen und auszubauen.

Die B.B.L. informiert über Aktivitäten, Freizeitangebote und die Aktion “Ferienpass”.

Adresse:

Berlin Brandenburgische Landjugend e.V.
Dorfstr. 1,
14513 Teltow
Tel.: 03328-319-131
Fax: 03328-319-135


Anlagen

Kinder mit Tieren © MIL

Institut für angewandte Familien-, Kindheits- und Jugendforschung e.V. an der Universität Potsdam


Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer

Wettbewerb mit Modellvorhaben "Daseinsvorsorge 2030 - innovativ und modern - eine Antwort auf den demografischen Wandel"