MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Jagd

Oberste Jagdbehörde

Waffe mit Bildaufschrift Oberste Jagdbehörde Neues Fenster: Bild - Waffe mit Bildaufschrift OJ - vergrößern © MIL

Im Bereich des Jagdwesens steht die Schaffung und Erhaltung standörtlich angepasster Wildbestände im Mittelpunkt. Um die mit dem jagdlichen Artenschutz einhergehenden Ziele erreichen zu können, ist insbesondere die Erarbeitung, ständige Fortschreibung und Untersetzung der erforderlichen rechtlichen Grundlagen notwendig. Schwerpunkte bilden die Umsetzung des Bundes- und Landesjagdgesetzes und der zugehörigen Verordnungen. Das MLUL nimmt als Oberste Jagdbehörde auch die Fachaufsicht über die unteren Jagdbehörden wahr.

Im Zusammenhang mit den genannten jagdpolitischen Zielstellungen werden Förderinstrumente strukturiert, umgesetzt und evaluiert. Die Ausgestaltung und Bewilligung von Maßnahmen zur Förderung aus Mitteln der Jagdabgabe ist nur ein Teilbereich. Neben den oben genannten Bereichen sind naturschutz- und umweltrechtliche Ausweisungs- bzw. Planungsverfahren relevant. Das MLUL ist vertreten im Landesjagdbeirat.

 

Weiterführende Beiträge:

  • Erfolgskontrolle an den Grünbrücken

    Nachweis der Funktionalität als Wildtierpassage

    Deckblatt Grünbrückenmonitoring Neues Fenster: Bild - Deckblatt Grünbrückenmonitoring - vergrößern Deckblatt mit Foto Grünbrücke Autobahn A9 bei Niemegk © LFB/LFE

    Um zerschnittene Lebensräume für Wildtiere wieder zu vernetzen und so ihre ökologische Durchlässigkeit zu erhalten, kann der Bau von Grünbrücken zielführend sein. Damit diese ihrem Zweck entsprechend von Wildtieren auch angenommen werden, müssen sie bestimmte standörtliche, bauliche und gestalterische
    Voraussetzungen erfüllen. So fördern Grünbrücken durch die Vernetzung von Ökosystemen die Biodiversität und erhöhen außerdem die Verkehrssicherheit. Die Gefahr von Wildunfällen wird reduziert.

  • "Schwarzwildforum"

    Informationsveranstaltung zur Intensivierung der Schwarzwildbejagung am 23. Februar 2017 in Potsdam

    Deckblatt Tagungsband Schwarzwildforum Neues Fenster: Bild - Deckblatt Tagungsband Schwarzwildforum - vergrößern © Photohunter/Fotolia

    In Potsdam hat am 23. Februar 2017 eine Informationsveranstaltung zur Intensivierung der Schwarzwildbejagung – Schwarzwildforum – der Obersten Jagdbehörde stattgefunden. Im Rahmen dieser Veranstaltung mit zahlreichen Vertretern von Behörden und Verbänden wurden sehr unterschiedliche Aspekte zur Schwarzwildproblematik in einer Reihe von Vorträgen dargestellt, diskutiert und nach praktischen Lösungsansätzen gesucht.

  • Der Landesjagdbeirat der obersten Jagdbehörde

    Beratungsgremium

    Grafik Jagdbeirat Neues Fenster: Bild - Grafik Jagdbeirat - vergrößern © MLUL

    Nach § 56 Abs. 1 Jagdgesetz für das Land Brandenburg ist bei der obersten Jagdbehörde ein Landesjagdbeirat zu bilden. Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder dieses Beratungsgremiums werden von verschiedenen Verbänden, Behörden und Institutionen vorgeschlagen und von dem zuständigen Mitglied der Landesregierung für einen Zeitraum von jeweils 4 Jahren berufen.

  • Erlegung von Schwarzwild

    Ausnahme vom Verbot der Verwendung von künstlichen Lichtquellen

    Wildschwein im Scheinwerferlicht Neues Fenster: Bild - Wildschwein im Scheinwerferlicht - vergrößern Wildschwein im Scheinwerferkegel © MLUL

    Der Ansatz für eine Verhinderung eines Eintrages der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nach Brandenburg ist von hoher Relevanz. Zur Erlegung von Schwarzwild wird gemäß § 26 Absatz 2 des Jagdgesetzes für das Land Brandenburg (BbgJagdG) eine Ausnahme vom Verbot der Verwendung von künstlichen Lichtquellen (allgemein gebräuchlichen Taschenlampen oder [Hand-]Scheinwerfern) zugelassen.

  • Daten und Fakten [JAGD]

    Jagdstatistik häufig unterschätzt

    Marder Neues Fenster: Bild - Marder - vergrößern © MIL

    Die Jagdstatistik ist heute häufig die einzige langfristige und flächendeckende Informationsquelle über unsere Wildarten. Dennoch wird sie häufig unterschätzt. Der Bedarf an Information über Wildtiere hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen und wird wahrscheinlich noch weiter steigen.

  • Rechtsquellen Jagd

    Überblick

    Greifvogel Neues Fenster: Bild - Greifvogel - vergrößern Greifvogel © MIL

    Hier finden Sie einen Überblick über Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften, Bekanntmachungen und das Bundesrecht zum Thema Jagdwesen.

  • Förderung Jagd

    Mittel der Jagdabgabe

    Hundeschutzweste Neues Fenster: Bild - Hundeschutzweste - vergrößern Hannoverscher Schweißhund © S.Schmelz

    Hier erhalten Sie Informationen zur Jagdabgabe, unter anderen mit Förderung jagdlicher Aus- und Fortbildung, Biotopgestaltung und -pflege, Artenschutz für bestandsbedrohte Wildarten, jagdliche Öffentlichkeitsarbeit und Jagdhundwesen.

  • Projekte

    Jagdpolitische Themen angehen...

    Waffe & Fernglas Neues Fenster: Bild - Waffe & Fernglas - vergrößern © MIL

    Nachfolgend werden eine Reihe ausgewählter Projekte vorgestellt, bei denen es sich sowohl um konzeptionelle Vorhaben und Veranstaltungen zu jagdpolitischen Themen als auch um beispielhafte Vorhaben handeln kann.

Veranstaltung

Wildschwein auf Nahrungssuche © MLUL


Achtung Afrikanische Schweinepest

Wildschweinsuhle © MLUL


Hinweis

Frontscheibe mit Rehwild © MLUL

Elchbeobachtung

Kopf eines Elches © T.Martin

Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde mit Forschungsstelle für Wildökologie und Jagdwirtschaft



Kontakt

Referat 35 - Wald und Forstwirtschaft, Oberste Jagdbehörde
Volker Seweron
E-Mail an Volker Seweron 
Tel.: 0331-866-7655
Fax: 0331-866-7603