MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

25.06.2019Gemeinde Pinnow erhält 15. Plakette „Historischer Dorfkern“

Termin: Freitag, 28. Juni 2019
Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Amtsgebäude der Gemeinde Pinnow
Gutshof 1
16278 Pinnow

Pinnow – Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger überreicht am Freitag (28. Juni) der Gemeinde Pinnow das Auszeichnungsschild „Historischer Dorfkern“. Pinnow ist damit 15. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Historische Dorfkerne im Land Brandenburg“.

Neben Agrarminister Jörg Vogelsänger werden die Landrätin des Landkreises Uckermark Karina Dörk, der Amtsdirektor des Amtes Oder-Welse Detlef Krause sowie der Vorstand der AG Historische Dorfkerne anwesend sein.

Die Gemeinde Pinnow zählt rund 915 Einwohner und 67 Gewerbebetriebe. Pinnow wurde als Angerdorf im 13. Jahrhundert angelegt, eine ausgedehnte Gutshof-Anlage ergänzte später das Dorfbild. Einzigartig in Brandenburg ist das große Gutshof-Ensemble mit der direkt benachbarten Wehrkirche und die ehemaligen Schnitterkasernen. Der angrenzende Gutspark verleiht dem historischen Dorfkern einen gelungenen Übergang von der historischen Siedlungsstruktur in die umgebende Kulturlandschaft, die an das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin einerseits und an den Nationalpark Unteres Odertal andererseits grenzt.

Die Grüngestaltung im Dorf wird durch den naturnah gehaltenen Gutspark dominiert. Das ländliche Ambiente von Pinnow wird durch die Haltung von Pferden im Gutshof und Schafen im Gutspark bereichert. Alte wie neue Obstbäume säumen den Rand des Gutspark. Die jungen Apfelbäume werden von Hochzeitpaaren im Gutspark gepflanzt.

Die Gemeinde Pinnow war Sieger im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in den Jahren 2003 und 2006. Im Bundeswettbewerb 2004 und 2007 erhielt Pinnow die Silberplakette.

Aus Kuhstall wird Großküche

Die Gemeinde erhielt in der Förderperiode 2014-2020 über 1,5 Millionen Euro LEADER Mittel für den Erhalt des ländlichen Erbes, davon 1,1 Millionen Euro EU-Mittel.

Aufgrund der vorhandenen ursprünglichen und erlebbaren Dorfstruktur wird Pinnow der Titel „Historischer Dorfkern im Landbrandenburg“ anerkannt. Der Umbau des denkmalgeschützten Kuhstalls zur Großküche sowie die Einrichtung eines Direktvermarktungszentrums in der ehemaligen Feuerwehr wurden vom Land Brandenburg mit 1,5 Millionen Euro bezuschusst.

Heute befinden sich im Gutshof Pinnow Wohnungen, die Amtsverwaltung und Museen. Das Deutsch–Polnische Jugend-, Bildungs- und Kommunikationszentrum ist in die ehemaligen Stallgebäude eingezogen. Das Deutsch-Polnische Zentrum verfügt über Kita, Hort und Kantine.

Pinnower Sport- und Reitverein, der Verein Zukunft Unteres Odertal und die freiwillige Feuerwehr entwickeln die Gemeinde kontinuierlich weiter. Eine große Rolle spielt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den polnischen Gemeinden. Die Vereine organisieren Schülerbegegnungen, gemeinsame Deutsch-Polnische Erntefeste sowie Feuerwehrwettkämpfe. Das Deutsch-Polnische Erntefest, der Martinimarkt und die Rapsblütentage sind feste Veranstaltungen im Kalender der Region.

Arbeitsgemeinschaft Historische Dorfkerne

Die siebenköpfige Begutachtungs-Kommission folgte damit dem Vorschlag und nahmen Pinnow einstimmig als Mitglied an. Die Arbeitsgemeinschaft Historische Dorfkerne setzt sich seit 2005 landesweit für den Erhalt und die behutsame Weiterentwicklung von Dörfern mit historischen Ortskernen ein. Sie dient dem Erfahrungsaustausch untereinander und hat Vorbildfunktion für die Bewahrung des baukulturellen Erbes in den Dörfern Brandenburgs. Ziel ist es ebenso viele Partner aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens als Unterstützung zu gewinnen. Neben dem Erhalt des ländlichen Kulturerbes steht die Nutzung der vorhandenen Bausubstanz im Mittelpunkt. Die AG sieht sich als Pendant zur AG der Städte mit historischen Stadtkernen.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade