MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Elektro- und Elektronikaltgeräte-Entsorgung

Ein Arbeiter bestückt den Bildröhrentrennautomaten mit den vorbereiteten Bildröhren. Im Automaten wird das mit Schwermetall bedampfte Frontglas sauber vom Konusglas getrennt. Die Schwermetallschicht wird danach vom Frontglas abgesaugt. (© BMU, Rupert Oberhäuser)Elektroaltgeräte-Demontage, © BMU, Rupert OberhäuserUnter Elektro- und Elektronik-Altgeräten versteht man ein umfangreiches Spektrum von komplex zusammengesetzten und zu Abfall gewordenen Geräten. Sie enthalten eine Vielzahl von verschiedenen Wertkomponenten (z. B. Edel- und Buntmetalle, Stahl, Kunststoffe, Gummi, Glas, Keramik etc.) aber auch Schadstoffen (wie z. B. Arsen, Barium, Blei, Cadmium, Quecksilber, Selenverbindungen, polychlorierte Biphenyle etc.). Damit die Wertstoffe zurückgewonnen und die Schadstoffe umweltgerecht entsorgt werden können, ist eine von den übrigen Abfällen getrennte Erfassung unerlässlich.

Am 24. März 2005 ist das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) in Kraft getreten. Danach sind alle Elektro- und Elektronikaltgeräte generell nicht mehr mit dem Hausmüll, sondern getrennt zu erfassen. Verbraucherinnen und Verbraucher können ihre Altgeräte kostenlos bei den kommunalen Sammelstellen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (örE) abgeben. Der Handel kann ebenfalls von privaten Haushalten freiwillig zurückgenommene Altgeräte bei den örE abgeben. Auch kleingewerbliche Nutzer können Altgeräte gleicher Art und Menge, wie sie bei privaten Haushalten anfallen, den Kommunen übergeben. Die Hersteller sind verpflichtet, die dort gesammelten Geräte zurückzunehmen und nach dem Stand der Technik sicher zu entsorgen. Damit greift jetzt auch beim Elektroschrott das Prinzip der Produktverantwortung und nimmt alle Beteiligten in die Pflicht. 

Elektroaltgeräte © MUGV-Fotoarchiv Für die Abgabe der Elektroaltgeräte stehen bei den kommunalen Sammelstellen (örE) Container zur Verfügung. Die Elektroaltgeräte werden in fünf Sammelgruppen zum Weitertransport zur Recyclinganlage aufgeteilt.

Die für den jeweiligen Entsorgungsbereich in den Kommunen bestehenden Möglichkeiten können Sie den Internetseiten der zuständigen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern entnehmen.

Hersteller und Vertreiber von Elektro- und Elektronikgeräten haben verschiedene Verpflichtungen.

Für weitere Informationen zum Thema nutzen Sie bitte die Ausführungen des BMU auf deren Homepage.

Letzte Aktualisierung: 27.02.2019

Übersicht


Kontakt:

MLUL, Abteilung Umwelt,
Klimaschutz, Nachhaltigkeit
Referat 52
Johannes Walter
Telefon: 0331/ 866 -7344
E-Mail an: Johannes Walter