MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Bodenschutz und Klimawandel

Das Thema Klimawandel nimmt in der öffentlichen Wahrnehmung und Diskussion zunehmend einen breiteren Raum ein. Weltweit steigen die Temperaturen in der Erdatmosphäre, bedingt durch den Ausstoß von klimarelevanten Gasen, sogenannten Treibhausgasen (unter anderem CO2, CH4, N2O, FCKWs), weiter an. Um dem Temperaturanstieg mit seinen bekannten negativen Folgen vorzubeugen hat der Bundestag im Dezember 2008 die "Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel" (DAS) beschlossen. In ihr wird insbesondere auch darauf hingewiesen, dass dem Ökosystem Boden im Zusammenhang mit den möglichen Folgen des Klimawandels und entsprechenden Anpassungsmaßnahmen eine besondere Bedeutung zukommt.

Der vom Bundeskabinett im August 2012 beschlossene "Aktionsplan Anpassung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel" unterlegt die in der DAS genannten Ziele und Handlungsoptionen mit spezifischen Aktivitäten und Veröffentlichungen.

Im "Brandenburgischen Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels" werden Maßnahmen beschrieben, die Instrumente zur langfristigen Ermittlung der Auswirkungen des Klimawandels im Bereich des Bodenschutzes sind (insbesondere Boden-Dauerbeobachtung, Bodenzustandskataster). Darüber hinaus wird der künftige Forschungs- und Entwicklungsbedarf hinsichtlich physikalischer, chemischer und biologischer Bodenparameter formuliert. Der Maßnahmenkatalog wird laufend aktualisiert und den geänderten Erfordernissen angepasst. So werden für das Land Brandenburg u. a. folgende Anpassungsmaßnahmen genannt:

  • Fortführung eines Bodenmonitoring und der Boden-Dauerbeobachtung zur Überwachung des Bodenzustandes und der -funktionen sowie des Bodenzustandskatasters,
  • Entwicklung von Methoden und Anpassungsstrategien zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit bei veränderten Klimawirkungen,
  • Forschung zu Konsequenzen von Temperaturveränderungen und Änderungen des Niederschlags- und Verdunstungsregimes unter anderem auf die Grundwasserneubildungsrate, Humusabbau, nutzbare Feldkapazität, Filter- und Pufferkapazität des Bodens, Schadstofffreisetzung sowie zu Bodenindikatoren und Wirkungs- und Alarmschwellen
  • Forschung zu Bodenkapazität und -verhalten hinsichtlich Abbau und Bindung klimarelevanter Spurengase,
  • nachhaltiger, klimabilanzneutraler und bodenschützender Anbau von Energiepflanzen.

In einer Übersicht werden mögliche Wirkungen des Klimawandels auf den Boden als Indikator für Klimaveränderungen und Schutzmaßnahmen beispielhaft gegenübergestellt.

Auch die Bund/Länder Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO) befasst sich laufend mit den fachlichen und rechtlichen Fragestellungen zum Zusammenhang von Klimawandel und Bodenschutz und hat hierzu ein Positionspapier verfasst.

Letzte Aktualisierung: 09.10.2018

Übersicht



Kontakt:

MLUL, Abteilung Wasser und Bodenschutz
Referat 23
Dr. Patrick Lantzsch
Tel.: 0331/ 866 -7354
E-Mail: Dr. Patrick Lantzsch