MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Wasserschutzgebiete in Brandenburg


 

Zum Schutz der öffentlichen Wasserversorgung sind im Land Brandenburg gegenwärtig ca. 357 Wasserschutzgebiete ausgewiesen. Mit einer Fläche von 1.321 km2 nehmen sie etwa 4,5 Prozent der Landesfläche ein.

Viele der gegenwärtig bestehenden Wasserschutzgebiete wurden durch Beschlüsse der Kreis- und Bezirkstage der DDR festgesetzt. Sie gelten gemäß § 15 Absatz 3 des Brandenburgischen Wassergesetzes (BbgWG) als Rechtsverordnung fort, bis sie durch eine andere Rechtsverordnung neu festgesetzt oder aufgehoben werden. Weil viele dieser alten Wasserschutzgebiete heute nicht mehr den fachlichen und juristischen Anforderungen entsprechen, erfolgen zahlreiche Überarbeitungen und anschließende Neufestsetzungen.

Das Ziel sind eindeutig abgegrenzte, geohydrologisch vernünftig dimensionierte und mit angemessenen Schutzbestimmungen versehene Wasserschutzgebiete. 

Für ca. 35 Prozent der Wasserschutzgebietsflächen des Landes gelten bereits neue Verordnungen nach dem BbgWG.

Außerdem erfolgen wegen der Stillegung zahlreicher unwirtschaftlicher Wasserwerke im ländlichen Raum Aufhebungen der zugehörigen, meist sehr kleinen Wasserschutzgebiete.
 

Letzte Aktualisierung: 24.05.2018

Übersicht

Themen


Kontakt

MLUL, Abteilung Wasser-
und Bodenschutz
Referat 23
Jacqueline Zastrow
Tel.: 0331/ 866-7321
E-Mail an: J. Zastrow