MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Bergbaubedingte Wirkungen auf den Wasserhaushalt in Brandenburg

Genehmigungs- und Überwachungsbehörde für den Bergbau ist grundsätzlich das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) mit dem Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE) als oberste Behörde. Bei wasserwirtschaftlichen Fragestellungen fungiert das LBGR zusätzlich als Wasserbehörde. Alle diesbezüglichen Entscheidungen müssen im Einvernehmen mit der sonst für Wasserwirtschaft zuständigen Landesbehörde - dem Landesamt für Umwelt (LfU) - gefällt werden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit einer ständigen intensiven Zusammenarbeit.

Wasserhaushalt, BraunkohlebergbauBraunkohlenbergbau

» Aktiver Bergbau
» Sanierungsbergbau

 

 

 

Wasserhaushalt, Bergbaubedingte StoffeinträgeBergbaubedingte Stoffeinträge

» Eintragspfade
» Wirkung Eisen
» Wirkung Sulfat

 

 

Wasserhaushalt,  MonitoringMonitoring

» Flussgebiet Spree
» Flussgebiet Schwarze Elster
» Senftenberger See

 

 

Gewässerreinigungsanlage Rainitza (LMBV, Radke, 2011)Maßnahmen

» Talsperre Spremberg
» Wassermengen-/Wassergütesteuerung
» Bewirtschaftungserlass Eisen und Sulfat
» Barrierekonzept Spree

Letzte Aktualisierung: 14.03.2018

Übersicht

Themen

Weitere Informationen:

Aktuelles:

Hinweis: Gutachten werden nur zeitweise veröffentlicht. Vor 2018 veröffentlichte Gutachten, können auf Nachfrage von der Fachabteilung übermittelt werden.

Externe Informationen:


Kontakt

MLUL, Abteilung 2 "Wasser- und Bodenschutz"
Referat 23
Susanne Naß
Tel.: 0331/ 866 -7322
E-Mail an: Susanne Naß