MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

20.11.2018Staatssekretärin Carolin Schilde: Neue Etappe für Munitionsberäumung in der Lieberoser Heide

Kurzfristiger Termin! Neuer Termin!

Termin: Donnerstag, 22. November 2018
Zeit: 14.30 Uhr
Treffpunkt: Revier Tannenwald,
an der B 168 zwischen Lieberose und Peitz

 

 

Lieberose – Die Lieberose Heide hat sich während der langen Trockenzeit diesen Jahres – im Wortsinn – zu einem der Brennpunkte bei Waldbränden entwickelt. Mehrmals mussten hier großflächige Feuer bekämpft werden. Die Munitionsbelastung der Heide stellte die Löschkräfte vor besondere Schwierigkeiten, ein Grund, warum insbesondere der Landesbetrieb Forst Brandenburg darauf dringt, dass nach und nach eine Beräumung erfolgt. Forststaatssekretärin Carolin Schilde gibt am  Donnerstag (22. November) im Revier Tannenwald den Startschuss für den Beginn der Sondierungsarbeiten, um hier einen Schutzriegel kampfmittelfrei für die Feuerwehren befahrbar zu machen.

Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft stellt dem Landesbetrieb Forst Brandenburg zusätzlich 200.000 Euro für die Kampfmittelsuche zur Verfügung.

Vor Ort wird Revierleiter Hubertus Müller vom Revier Tannenwald Mitarbeiter der Firma Röhl in die Arbeit einweisen.

Parallel arbeitet die Firma Wonneberger mit geschützter Technik im Nachbarrevier Hollbrunn, um dort einen Brandschutzstreifen freizuschlagen.

2018 war mit bislang 489 Waldbränden ein ganz besonderes Jahr. Nur Anfang der Neunzigerjahre und in den Jahren 2003 und 2005 mussten Brandenburgs Wälder, bezogen auf die Zahl der registrierten Fälle, mehr Brände aushalten. Die Schadensfläche des Jahres 2018 mit einer Größe von 1.655 Hektar ist seit 1990 absolute, negative Spitze.

Weitere Informationen unter: www.forst.brandenburg.de

Anfahrtsskizze
  • Termin Munitionsbergung Revier Tannenberg - Anfahrt

    Anfahrtsskizze - zur Vergrößerung bitte anklicken.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade