MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

30.05.2018Wie man sie bettet, so fließt sie: Landesumweltamt stellt Pläne zur Renaturierung der Dosse vor

Termin: Mittwoch, 6. Juni 2018
Zeit: 17.00 Uhr
Ort: Gemeindesaal Teetz
Dossestr. 1
16866 Kyritz
OT Teetz

 

Kyritz – Mit der abschnittsweisen Rückverlegung der Dosse in das alte Fließbett zwischen den Ortschaften Teetz und Wulkow wird das wichtige Verbindungsgewässer für Fische und andere Bachbewohnerdeutlich aufgewertet. Die Dosse wird damit wieder  zu einem lebendigen Bach.  Am 6. Juni wird das Vorhaben öffentlich vorgestellt.

Damit knüpft das Landesamt für Umwelt (LfU) an die Aktivitäten des Wasser- und Bodenverbands Dosse-Jäglitz an. Im Mittellauf der Dosse wurden bereits mit Fördermitteln des Landes und in Umsetzung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie der EU sieben Wehre durch Sohlgleiten ersetzt um das Abflussgeschehen natürlicher zu gestalten. An größeren, unverzichtbaren Wehren wie Wulkow und Saldernhorst hat das LfU mit EU- Mitteln und in Zusammenarbeit mit dem Wasser- und Bodenverband Modernisierungsarbeiten durchgeführt. So konnte im Gewässer die Durchgängigkeit für Fische wesentlich verbessert werden. Den Fischen kommen auch die Aktivitäten des Landesanglerverbandes zugute, der auf ausgesuchten Strecken Grobkies ins Gewässer einbringt, um so typischen Fischarten wie Bachforelle, Hasel und Elritze und sogar den seltenen Neunaugen Laichplätze zu verschaffen.

Doch hat die Bestandsaufnahme der Dosse  auch gezeigt, dass trotz der bisherigen Initiativen die natürlichen Funktionen noch immer eingeschränkt sind. Notwendige Strukturen, Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten, sind noch nicht ausreichend entwickelt. Auch die Durchgängigkeit für Fische ist noch nicht vollständig gewährleistet. Diese Defizite greift nun die aktuelle Planung auf.

Auf einer Länge von rund drei Kilometern soll die Dosse in das nach ökologischen Kriterien gestaltete alte Fließbett zurückkehren und die Bachbewohner sollen folgen. Deutlich noch erkennbare Altarme werden wieder angeschlossen und geben der Dosse ihren typischen Lauf und frühere Gestalt zurück.

Am 6. Juni wird die Planung und ihre Zielstellung öffentlich vorgestellt und Experten stehen für Fragen zur Verfügung. In den Planungsprozess sollen auch die Belange des Allgemeinwohls einfließen.

Für Rückfragen:
Alexa Pastoors, Telefon: 033201  442-442, alexa.pastoors@lfu.brandenburg.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade