MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

05.04.2019Neues Wasserschutzgebiet für Wasserwerk Erkner festgesetzt

Potsdam – Seit dem 3. April gelten geänderte Anforderungen des Grundwasserschutzes im neuen Wasserschutzgebiet Erkner, Wasserfassungen Neu Zittauer und Hohenbinder Straße. Mit dem neuen Wasserschutzgebiet wird die öffentliche Trinkwasserversorgung für über 62.000 Verbraucherinnen und Verbraucher der Stadt Erkner und der Gemeinden Gosen/ Neu Zittau, Grünheide (Mark), Rüdersdorf bei Berlin, Schöneiche bei Berlin, Woltersdorf und Hoppegarten nachhaltig gesichert. Auch Gewerbebetriebe sowie öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen sowie das Krankenhaus Rüdersdorf und Woltersdorf werden davon profitieren.

Die 36 und 31 Jahre alten Trinkwasserschutzgebiete für die Fassungen Neu Zittauer und Hohenbinder Straße des Wasserwerks Erkner mussten wegen unzureichender Schutzbestimmungen aufgehoben und durch eine Verordnung des Brandenburger Umweltministeriums neu festgesetzt werden. Dafür wurde auch das unterirdische Einzugsgebiet der Brunnen genauer ermittelt. Im Ergebnis haben sich die Lage des Schutzgebietes, aber auch die einzelnen Zonen erheblich verändert. Um den nötigen Schutz des Grundwassers umfassend zu gewährleisten, wird das neue Wasserschutzgebiet insgesamt eine Fläche von etwa 2.563 Hektar einnehmen.

Die Ergebnisse dreier öffentlicher Anhörungsverfahren und zahlreicher Abstimmungen mit Betroffenen wurden bei der Festsetzung des neuen Schutzgebiets umfassend berücksichtigt. Insgesamt sind die Schutzbestimmungen mit viel Augenmaß festgelegt worden, um die nötigen Auflagen gering zu halten. In besonderen Ausnahmefällen kann von allen Verboten im Wasserschutzgebiet eine Befreiung erteilt werden, wenn dadurch keine Gefährdung der Trinkwasserversorgung zu befürchten ist.

Die neue „Verordnung zur Festsetzung des Wasserschutzgebietes Erkner, Wasserfassungen Neu Zittauer und Hohenbinder Straße mit detaillierten Karten ist am 2. April 2019 im Gesetz- und Verordnungsblatt Teil II veröffentlicht worden und im Internet unter http://www.landesrecht.brandenburg.de zu finden.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade