MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

HWRM-RL: Teileinzugsgebiet der Oder

Einzugsgebiet (Oder): 118.780 km2, davon Teileinzugsgebiet: ca. 4.300 km2
Länge  (Oder):       860 km, davon im Teileinzugsgebiet: 161 km
und 17,5 km Westoder


Das Teileinzugsgebiet der Oder erstreckt sich über den Osten und Nordosten des Landes Brandenburg. Es reicht von der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern im Norden bis zur Neuzeller Niederung im Süden. Die Oder, bei Mescherin schon in West- und Ostoder geteilt, bildet im Land Brandenburg die Grenze zu Polen.

Das Teileinzugsgebiet wird der Flussgebietseinheit Oder zugeordnet. Wichtige Nebenflüsse der Oder im Land Brandenburg sind Lausitzer Neiße, Alte Schlaube, Klinge, Alte Oder und Welse.

Das Abflussregime der Oder ist gekennzeichnet durch hohe Wasserführung bei Schneeschmelze in den Mittelgebirgen und durch geringe Abflüsse in den Sommermonaten. Starkniederschläge führen hier in der Regel vor allem im Oberlauf zu Überschwemmungen. Außergewöhnlich starke, lang anhaltende Niederschläge führten in der Vergangenheit aber auch in der Sommerperiode, zuletzt 1997, zu verheerenden Hochwasserereignissen. Eine besondere Gefahr besteht bei Eishochwasser und Zufrieren des Mündungsbereichs, wenn einsetzendes Tauwetter im Oberlauf zur Ausbildung einer Hochwasserwelle führt. Zum Schutz der gefährdeten Siedlungsgebiete wurde der Generalplan Hochwasserschutz für das brandenburgische Odergebiet aufgelegt und mit der Ertüchtigung bzw. dem Neubau der Oderdeiche begonnen. Die Sanierung der brandenburgischen (Elbe- und) Oderdeiche nimmt derzeit einen prioritären Stellenwert ein.
 

Weitere Informationen:

» Gefahren- und Risikokarten im Teileinzugsgebiet der Oder
» Risikomanagementplan Oder, Maßnahmen für die Oder

Letzte Aktualisierung: 09.06.2016

Übersicht

Themen


Kontakt:

MLUL, Abteilung Wasser und Bodenschutz
Referat 24
"Hochwasser, Stabilisierung Wasserhaushalt"
E-Mail an das Referat