MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

HWRM-RL: Teileinzugsgebiet der Stepenitz

Einzugsgebiet (Stepenitz): ca. 862,2 km2, davon Teileinzugsgebiet: ca. 800 km2
Länge  (Stepenitz):    86 km, davon im Teileinzugsgebiet: 86 km


Das Teileinzugsgebiet der Stepenitz liegt im Nordwesten des Landes Brandenburg.
Es reicht von Meyenberg im Norden an der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern bis zur Mündung in die Elbe bei Wittenberge im Süden.

Das Teileinzugsgebiet wird der Flussgebietseinheit Elbe zugeordnet. Wichtige Nebenflüsse der Stepenitz im Land Brandenburg sind Dömnitz, Kümmernitz, Panke, Rodane und Jeetzebach.

Die Stepenitz ist ein relativ naturnahes und Brandenburgs sauberstes Gewässer. Der insgesamt 86 Kilometer lange Fluss überwindet von der Quelle bis zur Mündung einen Höhenunterschied von rund 84 Meter. Charakteristisch ist der hohe Anteil bindiger Böden im Ober- und Mittellauf mit geringen Versickerungsraten. Infolge regionaler Starkniederschläge kommt es immer wieder zu Hochwasserereignissen, wobei der Wasserspiegel meist relativ rasch ansteigt und sich nach relativ kurzer Zeit wieder absenkt. Dies ist im Hinblick auf die anderen, mit einem Hochwasserrisiko behafteten Gebiete in Brandenburg eine Besonderheit. Risikoschwerpunkte sind insbesondere die Ortslagen, z. B. Meyenburg, Stepenitz, Putlitz, Wolfshagen, Pritzwalk, Perleberg und Wittenberge. Das durch den Rückstau der Elbe beeinflusste Risikogebiet beginnt unterhalb der Ortschaft Perleberg.
 

Weitere Informationen:

» Gefahren- und Risikokarten im Teileinzugsgebiet der Stepenitz
» Risikomanagementplan Elbe

Letzte Aktualisierung: 09.06.2016

Übersicht

Themen


Kontakt:

MLUL, Abteilung Wasser und Bodenschutz
Referat 24
"Hochwasser, Stabilisierung Wasserhaushalt"
E-Mail an das Referat