MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

05.06.2018Europäischer Dorferneuerungspreis

Groß Schönebeck stellt sich der internationalen Jury im Europäischen Dorferneuerungspreis

Termin:  Donnerstag, 7. Juni
Zeit:  9.00 bis 13.00 Uhr
Treffpunkt: Jagdschloss in 16244 Schorfheide, Schlossstraße 6

Groß Schönebeck – Übermorgen (7. Juni) besucht eine internationale Jury mit Vertretern aus der Slowakei, Österreich und Ungarn die Gemeinde Groß Schönebeck. Das Barnimer Dorf, das sich auch gern als „Tor zur Schorfheide“ vermarktet, vertritt das Land Brandenburg im Europäischen Dorferneuerungspreis 2018.

Im europäischen Vergleich mit 23 Teilnehmern aus neun EU-Mitgliedstaaten möchte die Gemeinde die Jury davon überzeugen, dass das Wettbewerbsmotto „weiter denken“ aktiv gelebt wird. Groß Schönebeck überzeugte als naturnaher Erholungsort in vergangenen Wettbewerben „Unser Dorf hat Zukunft“ auf Kreis- und Landesebene und hat seither mit viel privatem Engagement die selbst gesteckten Ziele des Dorfentwicklungskonzepts weiter verfolgt. Der Ort im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin hat dank seiner forstlichen beziehungsweise jagdlichen Prägung überregionale Bekanntheit. Zu nennen ist der Wildpark Schorfheide, der demnächst auch Sitz des Brandenburger Zentrums zum Thema Wolf und Herdenschutz sein wird. Das vom Landesbetrieb Forst Brandenburg an die Gemeinde verpachtete Jagdschloss bietet unter anderem die vom Land geförderten Ausstellung „Jagd und Macht“ und Informationen zur Schorfheide, die Waldschule wird von Kindern und Jugendlichen für Projekttage genutzt.

Nach den Kreis-, Landes- und Bundesausscheiden geht es auch im Dorfwettbewerb auf europäischer Ebene darum, bürgerschaftliches Engagement auf dem Lande zu stärken und darum, den Austausch zwischen Gleichgesinnten aus ganz Europa zu ermöglichen sowie die Potenziale ländlicher Regionen bewusster und bekannter zu machen. Der Träger des alle zwei Jahre ausgerichteten Wettbewerbs ist die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung (Österreich). Neben dem „Europäischen Dorferneuerungspreis“ werden auch Auszeichnungen für „Herausragende ganzheitliche  Entwicklungsprojekte“ und für „Besondere Leistungen in mehreren oder einzelnen Teilbereichen der Dorferneuerung“ vergeben. Die erfolgreichsten Teilnehmer bekommen außerdem einen Eintrag in eine elektronische „Road Map“. Mit diesem EU-geförderten Projekt werden europaweit besten Dorferneuerungsorte auf einer virtuellen Landkarte per Mausblick auffindbar sein.

Die Entscheidung wird durch die Mitglieder der internationalen und interdisziplinären Wettbewerbsjury während einer gemeinsamen Sitzung Ende Juni in Sankt Pölten fallen. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer mehrtägigen Veranstaltung mit Teilnehmern aus allen Dörfern vom 20. bis 22. September 2018 in Fließ (Österreich), der Siegergemeinde des Wettbewerbs 2016.

Weitere Informationen zur ARGE und dem Europäischen Dorferneuerungspreis unter: www.landentwicklung.org/home-de-de/

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade