MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

NSG Klapperberge

Vielfältiges Mosaik trockener bis nasser Lebensräume: Das Naturschutzgebiet "Klapperberge" im Naturpark Uckermärkische Seen

Die Verordnung zum Naturschutzgebiet "Klapperberge" wurde im Gesetz- und Verordnungsblatt Teil II Nr. 82 vom 27. September 2012 veröffentlicht. Es umfasst eine Fläche von rund 1 560 Hektar in den Gemarkungen Lychen, Retzow und Rutenberg und wird im Westen und Norden von der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern begrenzt. Cirka 88 Hektar sind als Naturentwicklungs-gebiet ausgewiesen, in dem eine wirtschaftliche Nutzung untersagt ist.

Der Linowbach im NSG Klapperberge (© Norbert Bukowsky) Das Naturschutzgebiet (NSG) ist Teil des Europäischen Vogelschutzgebietes "Uckermärkische Seenlandschaft" und 1.273 Hektar sind Bestandteil des Europäischen FFH - Gebietes (Flora - Fauna - Habitat) "Klapperberge". Weit über die Hälfte der NSG - Fläche wurde im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Uckermärkische Seen vom Förderverein Feldberg - Uckermärkische Seenlandschaft erworben.

Im südlichen Teil der Klapperberge befinden sich ehemals militärisch genutzte Sand- und Zwergstrauchheiden. Die angrenzenden "Kiefernbauernwälder" konnten sich mit Einstellung der Ackernutzung und der nachfolgenden militärischen Nutzung entwickeln. Westlich des Brückenthinsees sind größere zusammenhängende saure Buchenwälder anzutreffen. Im Bereich des Beenzer Sandfeldes sind noch ausgedehnte Flechten-Kiefern-Wälder vorhanden. Um Eichhof entwickelten sich in den vergangenen Jahren aus ehemaligen Ackerflächen wertvolle Halbtrockenrasen. Seit Mitte der 90-iger Jahre findet hier eine Beweidung mit Schafen statt. Der Kleine Brückenthin-, der Linow- und der Große Köllnsee weisen mesotrophe- schwach eutrophe Nährstoffverhältnisse auf. An den dystrophen Krummen- und Kleinen Kastavenseen sind wertvolle Verlandungsmoore mit Weißem Schnabelried und Blasenbinse anzutreffen. Der Linowbach ist ein fast unbeeinflusster, naturnaher, schnellfließender Niederungs-bach mit eindrucksvollem Großgeschiebe im Bachbett.

NSG Klapperberge, TÜP Retzow (© Norbert Bukowsky) Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Uckermärkische Seen erfolgten Maßnahmen um den Wasserstand in der Moorrinne zwischen Schulzen- und Brückenthiensee anzuheben. Durch die Bautätigkeit der Biber im Gebiet wird diese Renaturierungsmaßnahme unterstützt.

Die "Klapperberge" sind Lebensraum einer Vielzahl von geschützten und seltenen Tierarten, wie z. B. Fischadler, Schwarzstorch, Kranich, Großer Rohrdommel, Zwergschnäpper, Schellente, Schwarz- und Mittelspecht, Heidelerche, Ziegenmelker, Fischotter, Biber, Mausohr, Rotbauchunke, Kammmolch, Großer Moosjungfer, Bitterling und Steinbeißer.

Das NSG ist durch den "Uckermärkischen Radrundweg" touristisch erschlossen.

Im Mecklenburg-Vorpommern schließt sich das im Verfahren befindliche 247 Hektar große NSG Brückenthinsee an.

Autor: Norbert Bukowsky, Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg

Letzte Aktualisierung: 29.04.2014

Übersicht



Kontakt:

MLUL, Abteilung Naturschutz
Stabsstelle Umsetzung FFH-Richtlinie
Birgit Walden
Tel.: 0331/ 866 -7187
E-Mail an: Birgit Walden