MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

12.07.2018Mit Vogelsänger auf Safari in der Döberitzer Heide

Termin: Freitag, 13. Juli
Zeit:      13.00 Uhr
Ort:   Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, Zur Döberitzer Heide 10, 14641 Wustermark, OT Elstal

Elstal – Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger wird am kommenden Freitag (13. Juli) in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide auf Safari gehen. Das Land hatte der Heinz Sielmann Stiftung Fördermittel in Höhe von  rund 2,7 Millionen Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) zur Verfügung gestellt. Vogelsänger wird sich persönlich über die Umsetzung der naturschutzfachlichen Maßnahmen in der Döberitzer Heide informieren.

„Ich bin gespannt darauf, was die Sielmann-Stiftung in der Döberitzer Heide mit den Fördermitteln bewirken konnte und wie sehr sich damit das Bild des ehemaligen Truppenübungsplatzes der GUS-Streitkräfte verändert hat“, erklärte Minister Vogelsänger.

Entstanden sind die Landschaftsbilder in der Döberitzer Heide durch die lange militärische Nutzung. Über 95 Jahre lang, bis 1991, schlugen hier Granaten ein und rollten Panzer über den blanken Sand. So entstanden Heideflächen und Sandtrockenrasen. Mit dem Abzug der GUS-Truppen endete auch die großflächige Bodenverwundung. Birken und Kiefern eroberten das Gebiet zurück. Doch so verschwanden auch die sonst seltenen offenen Lebensräume.

Mit den bestandsgefährdeten Tierarten  Wisent und Przewalski-Pferd wird  in der Wildnis der Döberitzer Heide die Erhaltung von offenen und halboffenen Lebensräumen durch den Einfluss großer Pflanzenfresser erprobt. Die zur Verfügung gestellten Fördermittel ermöglichen Initialmaßnahmen zur Wiederöffnung von zugewachsenen Bereichen und Vorbereitung einer dauerhaften Erhaltungspflege durch Beweidung und Mahd, auch außerhalb der Wildniszone.  Mit der besonderen Lage der Döberitzer Heide unmittelbar vor den Toren der deutschen Hauptstadt besitzt Brandenburg ein Alleinstellungsmerkmal unter den europäischen Schutzgebieten.

In einem Pressegespräch werden Vorstand und Experten  der Heinz Sielmann Stiftung  Informationen zur Umsetzung  der naturschutzfachlichen Maßnahmen geben. Im Anschluss besteht für Medienvertreter die Möglichkeit, an einer Safari durch das Gelände teilzunehmen.

Ansprechpartner: Dr. Matthias Wichmann, Telefon: 0151 15 15 66 11 

 

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade