MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

17.01.2019Mit dem Brandenburg-Heft durchs Jahr: Natürlich Brandenburg - ein Jahrbuch für das Land 2019

Berlin – Mit der Eröffnung der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche legt das Agrar- und Umweltministerium das neue Jahrbuch „natürlich Brandenburg“ vor. Es ist ab sofort in der Halle erhältlich (Info-Stand des Ministeriums). Nach der Messe können die 120 Seiten umfassenden Hefte über die Pressestelle des Ministeriums kostenfrei bestellt werden.

Das Gemeinschaftsprojekt aller Landkreise und kreisfreien Städte mit dem Ministerium widmet sich in diesem Jahr den drei Schwerpunkten: Angebote im Fontanejahr - Ländliche Ausflugsziele - Veranstaltungen.

Jahresthemen sind neben dem Fontanejahr die Landesgartenschau in Wittstock und das Landpartie-Jubiläum.

Bereits zum 25. Mal startet in diesem Jahr die Brandenburger Landpartie. Auch für das Jahrbuch „Natürlich Brandenburg“, das seit 1996 vom Ministerium herausgegeben wird, ist dies ein Anlass, mit einem Sonderkapitel darauf einzugehen. Die Landpartie versammelt unter ihrem Dach engagierte und innovative Unternehmer, die gern ihren Betrieb für die Besucher öffnen, weil sie etwas zum Vorzeigen, Kosten und Kaufen haben. Wenn Bauern in eine eigene Weiterverarbeitung beziehungsweise in den Verkauf einsteigen, wenn sie sich ein zusätzliches Standbein im Tourismus, als Energieproduzent oder als Reiterhof schaffen, dann ist dies genau das, was im Rahmen der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik gewollt ist: Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sind zwei Seiten einer Medaille, um Landleben lebenswert zu gestalten.

Gerade in einem Europawahljahr will auch das Jahrbuch daran erinnern, dass bei der Entwicklung strukturschwächerer ländlicher Regionen die Gemeinsamkeit der Mitgliedstaaten stark macht. Die Wirkung des EU-Agrarfonds ELER, der wie ein roter Faden im Heft viele der Themenseiten verbindet, ist auch in Brandenburg die Summe vieler kleiner Projekte. Gerade in den ersten Jahren nach dem Mauerfall war es die finanzielle Solidarität der europäischen Staatengemeinschaft, die es den neuen Bundesländern ermöglicht hat, teilungsbedingte Rückstände aufzuholen. Immerhin rund eine Milliarde Euro kann Brandenburg auch jetzt, in sieben Jahren von 2014 bis 2020 (EU-Förderperiode), dafür einsetzen. In den kommenden Monaten wird trotz Unsicherheiten um den Brexit deutlicher werden, wofür und wie viele europäische Fördermittel in den kommenden Jahren bereitstehen.

Bestellmöglichkeiten des Hefts außerhalb der Brandenburg-Halle:

per Mail: pressestelle@mlul.brandenburg.de
per Telefon: 0331/ 866-7237 oder -7019
per Post: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13
14467 Potsdam
oder online über die Publikationsliste des Ministeriums

Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 35
E-Mail: dagmar.schott@mlul.brandenburg.de
   
Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade   Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer (PDF-Datei 671 KB).

Informationen im Internet unter: mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unsere App Brandenburg-Halle erhalten Sie kostenlos im Apple Store oder Play Store.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade