MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

16.01.2019Gute Luftqualität in Brandenburg

Potsdam – Die Luftqualität in Brandenburg hat sich auch im zurückliegenden Jahr weiter verbessert. Das zeigen die jetzt vom Landesamt für Umwelt ausgewerteten Daten des Landesmessnetzes. Das zweite Jahr in Folge hat es landesweit keine Überschreitungen der gesetzlich festgelegten Luftqualitätswerte gegeben.

Eine wichtige Rolle im Land spielen die Luftschadstoffe Feinstaub (PM10 - particulate matter, also Partikel mit einem Durchmesser von bis zu 10 µm) sowie Stickstoffdioxid (NO2). Grenzwertüberschreitungen beim Reizgas Stickstoffdioxid hatten in der Vergangenheit bundesweit die Diskussionen um Fahrbeschränkungen für Diesel-PKW ausgelöst. Fahrzeuge mit Dieselmotoren erzeugen einen hohen Anteil der NO2-Belastungen im verkehrsnahen Raum.

Für PM10  gilt als Grenzwert ein Tagesmittelwert von 50  µg/m3 Luft, der an maximal 35 Tagen im Jahr überschritten werden darf. Dieser Grenzwert wurde 2018 landesweit eingehalten und nicht überschritten. Für NO2 beträgt die maximal zulässige Konzentration 40 µg/m3 im Jahresmittel. Bis 2016 war dieser Wert an der am höchsten belasteten Straße im Land - der Potsdamer Zeppelinstraße - mehrfach überschritten worden. Für die Landeshauptstadt existiert ein Luftreinhalteplan, der im Jahr 2016 aus diesem Grund fortgeschrieben worden war. Dieser enthält konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität, unter anderem die Umgestaltung der Zeppelinstraße, den Ausbau der Angebote zum öffentlichen Verkehr und die Stärkung des Radverkehrs.

Nachdem bereits im Jahr 2017 die Belastung der Luft in der Zeppelinstraße unterhalb des Grenzwertes lag, ist dies mit 36 µg/m3 in 2018 auch weiterhin der Fall. Die Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität in der Landeshauptstadt zeigen Wirkung.  Fahrverbote für Diesel-PKW sind somit in Brandenburg vorerst kein Thema.

Das Umweltministerium begleitet die Maßnahmen der Stadt zur Umgestaltung der Zeppelinstraße seit letzten Herbst durch die Untersuchung der Luftqualität in den anliegenden Straßen. Damit sollen Erkenntnisse gewonnen werden, um nachteilige Auswirkungen für die Anwohner zu vermeiden. Hierzu findet eine enge Abstimmung zwischen dem Land und der Stadt Potsdam, die die Maßnahmen umsetzt, statt.

Aktuelle Luftgütedaten unter: https://luftdaten.brandenburg.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade