MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

03.05.2019Maßnahmeprogramm zur Ausweitung des ökologischen Landbaus in Brandenburg

Potsdam Die im ökologischen Landbau bewirtschaftete Fläche in Brandenburg wächst Jahr für Jahr: Zuletzt auf 162.653 Hektar, die, bezogen auf die gesamte Agrarfläche, im bundesweiten Vergleich beachtliche 12 Prozent ausmachen. Trotz dieser seit Jahren positiven Entwicklung sollen weitere Anreize geschaffen werden, um auf den wachsenden Bedarf an regionalen Bio-Produkten reagieren zu können. Ein erster Schritt ist das heute im Agrarministerium in Potsdam mit Landwirten und Verbänden diskutierte „Maßnahmeprogramm zur Unterstützung der ökologischen Produktion im Land Brandenburg“.

Es zieht eine Zwischenbilanz und zeigt Wege auf, um eine bessere Markterschließung für regionale Bio-Produkte zu unterstützen. Das Programm will und kann erste Impulse und Denkanstöße geben. Es ersetzt aber – gerade auch mit Blick auf die neue, siebenjährige EU-Förderperiode ab 2021 und die neue EU-Öko-Verordnung - nicht eine weiter auszuarbeitende Strategie, die dazu führen soll, noch mehr Bio aus Brandenburg in die Regale zu bringen. So verfolgt das Ministerium mit seinem Maßnahmeprogramm insbesondere das Ziel, den Anteil an ökologischen Frischeprodukten, zum Beispiel Obst, Gemüse und Fleisch sowie Produkten der ersten und zweiten Verarbeitungsstufe, zu erhöhen, um das Vermarktungspotenzial in Brandenburg und Berlin bestmöglich ausnutzen zu können.

Dies wird nur gelingen, wenn wie bisher flankierende Förderinstrumente angeboten werden und gleichzeitig über entsprechende Vermarktungsstrategien die Erzeugerkosten in einem erhöhten Maße gedeckt werden. Hierzu gehören eine umfassende Verbraucherinformation und die Öffentlichkeitsarbeit.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen umfassen alle Förderbereiche, die für Bio-Betriebe verfügbar sind. Finanzierungsquellen stehen sowohl im Land, beim Bund und über die EU zur Verfügung.

Die Wachstumsprognosen des Ministeriums gehen derzeit davon aus, dass es in Brandenburg möglich ist, den Öko-Flächenanteil bis 2030 auf 20 Prozent zu erhöhen. Denn in den kommenden Jahren wird die Nachfrage für regionale Bio-Produkte weiter steigen.

Brandenburgs Bauern wollen und werden darauf reagieren. Das Land will ihnen bei dem oft auch schwierigen Umstellungsprozess Hilfestellungen geben.

Dokument: Maßnahmeprogramm zur Unterstützung der ökologischen Produktion

im Land Brandenburg (PDF 476 KB)

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade