MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

14.05.2019Heimisch ayurvedisch oder unterkühlte Guerilleros

Beeskow mausert sich zum Geheimtipp für besondere Regionalprodukte

Beeskow – Gleich zwei Lebensmittelproduzenten stehen auf dem Besuchsprogramm, wenn Brandenburgs Agrarstaatssekretärin Carolin Schilde am Donnerstag (16. Mai) nach Beeskow kommt. Mit „Heimisch ayurvedisch“ und Eis zum Kino kann die Kreisstadt mit interessanten und qualitativ hochwertigen Regionalprodukten punkten.

Schilde: „Beide Unternehmen stehen beispielhaft für die vor allem klein- und mittelständische Ernährungswirtschaft in unserem Land, aber auch für den Einfallsreichtum, wenn es darum geht, Nischen zu besetzen und mit interessanten Konzepten zu überzeugen. Wir brauchen noch vieler solcher Startup-Unternehmer, die sich mit Mut und Engagement auf den Weg machen und gerade jungen Leuten im ländlichen Raum ein attraktives Berufsumfeld bieten. Die Entscheidung für Beeskow zeigt, dass dies sehr gut zum Profil einem ansonsten eherländlichen Region passt.“

Anaveda – In ländlicher Ruhe mit Freuden essen

Termin 10:00 bis 11:30 Uhr
Ort: Anaveda Feinkost GmbH
15848 Beeskow, Charlottenhof 23

Die Gründerin von Anaveda ist Anita Printz. Vor 17 Jahren entdeckte die gebürtige Schwäbin die Lehre des Ayurveda. Sie absolvierte am Rosenberg-Institut in Birstein die Ausbildung zur ayurvedischen Köchin und kreiert seither ihre raffinierten Kompositionen für Suppen, Aufstriche und Salate, mit denen sie geschmackliche, taktile und visuelle Sinne anspricht.

Ursprünglich eine Berliner Manufaktur, die 2003 gegründet wurde, produziert die erste ayurvedische Genussmarke Anaveda mittlerweile erfolgreich für den regionalen und bundesweiten Handel und ist mit ihren veganen Bio-Brotaufstrichen und Bio-Eintöpfen in Naturkostfachgeschäften, Feinkostläden, Öko-Märkten, Cafés und Bio-Supermärkten vertreten.

2017 gründete das bis dahin inhabergeführte Unternehmen mit einem Partner an der Seite die Anaveda Feinkost GmbH. Seitdem ist die Produktion in ländlicher Ruhe angesiedelt, in Beeskow.

Die Marke Anaveda ist seit 2014 am Markt vertreten und verkauft vegane Aufstriche und Eintöpfe mit so wohlklingenden Namen wie „Gemüse mediterran mit Artischocke“, „Tomate Thymian“, „Paprika mit Chili Pastinake“ oder „Beluga Orientalisch“. Anita Printz entwickelt ihre Aufstriche und Eintöpfe sorgsam, wobei die ayurvedische Köchin insbesondere auf das harmonische Zusammenspiel der einzelnen Geschmacksrichtungen achtet. Sie versteht ihre Produkte als eine moderne Interpretation der alten indischen Lehre des Ayurveda.

Iceguerilla – Eis brachte den Durchbruch

Termin 12:00 bis 15:00 Uhr
Ort: IceGuerilla.de GmbH & Co. KG
15848 Beeskow, Charlottenhof 10

Die 2009 gegründete Beeskower Iceguerilla ist aus Liebe zum Film aufs Eis gegangen. Ralf Schulze hatte mit Freunden das örtliche Lichtspielhaus übernommen.

Zum Beeskower Kino, dessen Ausstattung mit Hilfe von Fördermitteln der Ländlichen Entwicklung durch das Brandenburger Agrarministerium werden konnte, gehörte ein Café. Für die Errichtung eines dritten Kinosaals sowie Umrüstung des großen Saals auf 3D gab es für Geschäftsführer Ralf Schulze eine Förderung aus dem LEADER-Programm in Höhe von 179.000 Euro. Eigentlich wollte der Beeskower nur etwas für seinen Heimatort machen und nicht wie viele seiner Altersgefährten von dannen ziehen. Dies ließ sich allerdings nicht umgehen, denn wo in der Welt lernt man das beste Eis machen? In Italien. Von dort brachte Ralf Schulze das Knowhow mit, um sein Beeskower Eis-Talent zu voller Entfaltung zu bringen.

Das Eis brachte den Durchbruch: Die wohlschmeckenden Kreationen sprachen sich schnell rum, nicht zuletzt auch, weil die Ice-Guerilleros zu Stammgästen der Brandenburghalle des Landes auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin wurden.

„Das beste Vanilleeis Deutschlands“ bei der European Championship of Gelato in Stuttgart im Rahmen der Gelatissimo auf der Intergastra kam 2011 aus Schulers Töpfen in Beeskow. Er war überhaupt der erste deutsche Eismacher, der diesen Titel erringen konnte.

2014 gab es für die Errichtung einer Betriebsstätte und Onlineversand für Eis nach Wunsch eine Förderung in Höhe von insgesamt 101.00 Euro.

Inzwischen gibt es ein großes Team und eine richtige Fabrik, in der alle, die es nicht nach Ostbrandenburg schaffen, auch online bestellen können. Ein ausgeklügeltes Transportsystem sorgt dafür, dass der gute Geschmack nicht vorab schmilzt.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade