MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

01.04.2019Regionales schmeckt nicht nur Mönchen: Naturpark Schlaubetal präsentiert den Schlaubetal-Teller 2019

Termin: Donnerstag, 4. April
Zeit : 11 Uhr
Ort : Hotel und Restaurant Karpfenschänke
Am Pinnower See 3, 03172 Schenkendöbern

Siehdichum – Am Donnerstag (4. April) präsentiert der Naturpark Schlaubetal mit dem Hotel und Restaurant Karpfenschänke den Schlaubetal-Teller 2019. Seit 2001 wird der Schlaubetal-Teller,  ein gemeinsames Projekt der Naturparkverwaltung, der Tourismusvereine sowie der Gastwirte der Region, serviert.

Die Projektpartner möchten den nachhaltigen Tourismus und die regionalen Handelskreisläufe stärken sowie das Angebot und die Vermarktung regionaler Produkte fördern. Die Teilnehmer der Veranstaltung sind eingeladen, die diesjährige Kreation der Karpfenschänke zu kosten und sich mit Blick auf den Pinnower See über ihre Erfahrungen im Projekt auszutauschen.

Die Geschichte des Schlaubetals ist eng mit dem Zisterzienserkloster Neuzelle verbunden. Die Mönche ernährten sich von dem, was das Schlaubetal bis heute reichlich bietet -  Fisch und Wild. In dieser Tradition kreieren die Gastwirte des Schlaubetal-Tellers für die Gäste alljährlich neue Fisch-, Fleisch- und Wildgerichte mit Beilagen der Saison. Auf den Schlaubetal-Teller kommen nur qualitativ hochwertige Produkte, die in der Naturpark und in der unmittelbaren Region erzeugt werden. Die kurzen Wege vom Produzenten zum Gastwirt gewähren absolute Frische und eine möglichst geringe Umweltbelastung.

Alle Anbieter des Schlaubetal-Tellers sind über das gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz erreichbar. Der Flyer des Schlaubetal-Tellers 2019 ist in den Tourismusinformationen der Region erhältlich und steht zum Download unter www.schlaubetal-naturpark.de zur Verfügung.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade