MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

01.04.2019Fürstenwalde hat ein noch größeres Herz für Vierbeiner: Hundeauslauf im Wald wird erweitert

Termin: Dienstag, 2. April
Zeit: 13 Uhr
Ort:

Anfahrt über den Vogelweg bis zum Waldrand, von dort 300 Meter  zu Fuß

Fürstenwalde – Auf Initiative der Stadt Fürstenwalde wird morgen (2. April) im Beisein von Staatssekretärin Carolin Schilde und von Bürgermeister Matthias Rudolph im Stadtforst Fürstenwalde die erweiterte Hundeauslauffläche übergeben.

Die Stadt hat bereits seit April 2018 auf eigenen Forstflächen Hundebesitzern eine erste Fläche zur Verfügung gestellt, auf der die Hunde, abweichend vom geltenden Leinenzwang im Wald, frei herumlaufen können. Mit dem Angebot hatten die Fürstenwalder Stadtoberen im vergangenen Jahr für Brandenburg Neuland beschritten. Voraussetzung war eine Freigabe der Fläche als Hundeauslaufplatz auf Grundlage des Brandenburger Waldgesetzes durch die zuständige Oberförsterei Erkner.

Die Leinenpflicht für Hunde ist im Waldgesetzes des Landes (LWaldG) §15 („Allgemeines Betretungs- und Aneignungsrecht“) für Brandenburg so festgelegt:  „Hunde dürfen nur angeleint mitgeführt werden. Dies gilt nicht für Jagdhunde im Rahmen der Ausübung der Jagd sowie für Polizeihunde.“

Dahinter steht die Überlegung, dass nicht angeleinte Hunde Wild oder sogar geschützte Tiere aufstöbern könnten. Auch sind nicht alle Waldbesucher begeistert, wenn sie einem nicht angeleinten Hund begegnen.

Andererseits argumentieren Hundebesitzer damit, dass die Tiere für eine artgerechte Haltung und für ihre gute Erziehung regelmäßig Auslauf brauchen. Zudem müssen Auslaufplätze wohnortnah erreichbar sein.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade