MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

26.02.2015Ergebnisse des LEADER-Projekts „Telepräsenzlernen“ vorgestellt

Schlieben – In der Schliebener Grund- und Oberschule „Ernst Legal“ stellt heute die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Elbe-Elster die Ergebnisse des vom Brandenburger Umweltministerium geförderten LEADER-Projekts „Telepräsenzlernen“ vor. Es handelt sich dabei um ein bislang einmaliges Modell zur Einführung einer internetbasierten Vernetzung von Schulen mit dem Ziel, Unterricht von einer Schule in eine andere zu übertragen bzw. den gemeinsamen Unterricht zwischen zwei oder mehreren Lernorten zu praktizieren.

Die LAG Elbe-Elster hatte im Juli 2013 mit der Umsetzung des Pilotprojekts als innovative Lehr- und Lernform im ländlichen Raum begonnen. 13 Grundschulen im Süden Brandenburgs sind an dem Projekt beteiligt, das vom Brandenburger Agrar- und Umweltministerium über das LEADER-Programm der EU gefördert und vom Brandenburger Bildungsministerium fachlich begleitet wird. Die Gesamtförderung beträgt 645.000 Euro (516.000 Euro kommen von der EU und 129.000 Euro vom Land).

Das Projekt gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil wurden mit Schulvertretern das pädagogische Konzept entwickelt und bedarfsorientierte Szenarien für die Anwendung im schulischen Alltag entworfen. Darauf aufbauend wurden seit Mitte 2014 in den beteiligten Schulen die technischen und baulichen Voraussetzungen in den dafür vorgesehenen Räumen geschaffen. Gegenwärtig erfolgt die Schulung des Lehrpersonals.

Das Projekt ergänzt das bestehende Schulangebot im ländlichen Raum und fördert die Medienkompetenz bei Schülern und Lehrern. Es fördert die Zusammenarbeit von Schulen und kann als Lernnetzwerk auch bei der temporären Bewältigung von personellen Engpässen und Sondersituationen unterstützen. So kann der Fachunterricht von einer Schule A in eine Schule B via zugangsbeschränktem Internet übertragen werden oder auch in ein Krankenhaus oder eine Reha-Einrichtung, so dass erkrankte Kinder den Unterricht verfolgen können. Auch für die Lehrerfortbildung und für Fachkonferenzen eröffnet das Projekt neue Möglichkeiten. Es ist grundsätzlich übertragbar auf andere Einrichtungen und Regionen und kann Perspektiven für alternative Konzepte im ländlichen Raum, etwa in der Erwachsenenbildung, eröffnen.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade