MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

19.04.2018Jubiläumsaustellung auf dem Eberswalder Waldcampus: Grundsteinlegung für Forst-Institutsgebäude vor 65 Jahren

Eberswalde  – In diesen Tagen jährt sich die Grundsteinlegung für das frühere Institut für Forstwissenschaften und heutige Landeskompetenzzentrum Forst (LFE) in Eberswalde zum 65. Mal. Der Fund einer Sammlung historischer Fotos machte auf dieses Datum aufmerksam.  Eine Ausstellung im Foyer des Gebäudes in der Alfred-Möller-Straße 1 erinnert an diese Gründungszeit. Sie kann in den Dienstzeiten der LFE besichtigt werden.

Die feierliche Grundsteinlegung fand am 23. April 1953 an der Alfred-Möller-Straße in großer Gesellschaft statt. Die Metallkapsel mit Zeitdokumenten wurde durch den damaligen Präsidenten der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Hans Stubbe – damals noch dem Anlass entsprechend in Gehrock und mit Zylinder - im Grundstein vermauert. Das Institutsgebäude wurde bis 1957 in drei Bauabschnitten errichtet. Es entstanden in diesem Zeitraum auf dem acht Hektar großen Gelände auch Gewächshäuser, ein Gebäude für die Abteilung Baumkrankheiten, ein Pförtnerhaus, ein Versuchsgarten, die gärtnerische Außenanlage und die Umzäunung. 

Zu den Blütezeiten waren am damaligen Institut für Forstwirtschaften (IFE) knapp 800 Beschäftigte angestellt. Zum Institut zählten auch Außenstellen in der gesamten DDR, so etwa die Saatgutzüchtung in Waldsieversdorf, der Waldschutz in Weimar/Jena, das Rechenzentrum in Potsdam und das Überleitungszentrum in Graupa/Sachsen. Das heute am Standort Eberswalde arbeitende Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde (LFE) erfüllt in Brandenburg für Wald, Forstwirtschaft und Gesellschaft verschiedene Forschungs-, Monitoring-, Schutz- und Spezialaufgaben. Die rund 50 Mitarbeiter leisten zudem die wissenschaftliche Beratung und den Wissenstransfer für alle Waldbesitzarten. Seit 1871 ist in Eberswalde ununterbrochen die forstliche Forschung zu Hause, die forstliche Hochschulausbildung und Lehre bereits seit 1830. 

Waldcampus: Umfassende Rekonstruktion nach 1990 

Das in die Jahre gekommene LFE-Hauptgebäude wurde von 2008 bis 2010 für 3,84 Millionen Euro umfassend saniert und ist nun Teil des modernen Eberswalder „Waldcampus“ mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung, dem Thünen-Institut für Waldökosysteme und der Materialprüfungsanstalt.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade