MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Förderung von Futterzukauf 2018

Milderung der Auswirkungen widriger Witterungsverhältnisse im Jahr 2018 auf die Futterversorgung in landwirtschaftlichen Unternehmen mit Tierhaltung

Dürre mit einzelnen Heuballen Neues Fenster: Bild - Dürre Einzelne Heuballen - vergrößern © MLUL; Offergeld

Die in diesem Jahr bisher aufgetretenen Witterungsbedingungen, insbesondere die langanhaltende Dürre der vergangenen Wochen, haben in vielen landwirtschaftlichen Unternehmen drastische Auswirkungen auf das Ertrags- und Qualitätsniveau der landwirtschaftlichen Erzeugnisse und somit auf die wirtschaftliche Entwicklung. Die Versorgung der Tierbestände ist stark beeinträchtigt, insbesondere in der Milchvieh-, Jungrinder- und Mutterkuhhaltung.

Durch die Ertragsdepression bei Grünland und Mais ist der notwendige Grobfuttereinsatz von Grünfutter, Silage und Heu gefährdet. Notwendige Zukäufe belasten durch steigende Futtermittelpreise und zusätzliche Transporte in hohem Maße die Liquidität der Unternehmen.

Das Land Brandenburg gewährt im Rahmen der

Richtlinie des Landes Brandenburg für die Gewährung von Zuwendungen zur Milderung der Auswirkungen widriger Witterungsverhältnisse im Jahr 2018 auf die Futterversorgung in landwirtschaftlichen Unternehmen mit Tierhaltung“ vom 19. September 2018

finanzielle Unterstützung.

Wesentliche Grundsätze der Richtlinie sind:

  • förderfähig ist der finanzielle Aufwand zum Erwerb von Futtermitteln zur Versorgung der Tierbestände im antragstellenden Unternehmen
  • antragsberechtigt sind Unternehmen, unbeschadet der gewählten Rechtsform, deren Geschäftstätigkeit die Primärproduktion pflanzlicher und tierischer Erzeugnisse umfasst und die eine Betriebsstätte im Land Brandenburg haben
  • die Dürre 2018 hat zu Ertragseinbußen von 30 % des Naturalertrages bei mindestens einer der Kulturen Mais und sonstigem Ackerfutter, Winterweizen, Gerste, Sommergetreide einschließlich Stroh und / oder Grünland geführt
  • der Zukauf von Futtermitteln im Jahr 2018 muss mindestens um 20 % höher im Vergleich zum Durchschnitt der vorangegangenen drei Jahre liegen
  • der Zukauf von Futtermitteln ist mit bezahlten Rechnungen zu belegen, berücksichtigt werden Zahlungen, welche ab dem 1.August 2018 datiert sind
  • der Zuschuss beträgt bis zu 100 % der förderfähigen Ausgaben, max. 15.000 € je Unternehmen. für den Zukauf von Futtermitteln.
  • bei der Zuwendung handelt es sich um eine De- minimis- Beihilfe nach der Verordnung ( EU ) Nr. 1408/ 2013 ( Agrarsektor ) 

Anträge sind über das zuständige Amt für Landwirtschaft an das LELF, Referat 41, einzureichen.

Die Antragsfrist endete am 15. Oktober 2018 und ist jetzt geschlossen!


Antragstellung

Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF)

  • Anträge auf Zuwendungen für die Futterversorgung landwirtschaftlicher Unternehmen mit Tierhaltung zur Milderung der Auswirkungen der Dürre 2018

Kontakt

Referat 31 - Grundsatzfragen der ländlichen Entwicklung und Landwirtschaft; Rechtsangelegenheiten
Annegret Frenzel
E-Mail an Annegret Frenzel
Tel.: 0331-866-7615
Fax: 0331-866-7603


Kontakt

Referat 31 - Grundsatzfragen der ländlichen Entwicklung und Landwirtschaft; Rechtsangelegenheiten
Kevin Horak
E-Mail an Kevin Horak
Tel.: 0331-866-7614
Fax: 0331-866-7603