MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

01.10.2018Mehr Geld für Ländliche Entwicklung: Ab Oktober neue Förderrichtlinie für LEADER-Programm

Potsdam - Heute (1. Oktober) tritt eine neue Förderrichtlinie zum LEADER-Programm in Kraft. Mit LEADER-Mitteln wird die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume Brandenburgs unterstützt. Im Fokus stehen dabei die Schaffung von Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie die Verbesserung der Attraktivität und Lebensqualität im ländlichen Raum.

Die Neufassung der Richtlinie ermöglicht Interessierten über das Angebot des Europäischen Landwirtschaftsfonds hinaus einen vereinfachten Zugang zu den Förderangeboten der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK). Unterstützt werden ab sofort auch Investitionen, die im Ergebnis des Projektauswahlverfahrens der Lokalen Aktionsgruppen bisher keine Berücksichtigung finden konnten.

Förderfähig sind insbesondere Vorhaben zur Verbesserung der Daseinsvorsorge (Grundversorgung) und der ländlichen Infrastruktur. Das Land unterstützt in diesem Zusammenhang insbesondere den Umbau und die Errichtung von Gebäuden sowie bei Vorhaben zur Verbesserung der Grundversorgung im Innenausbau. Investitionen können mit einem Fördersatz von bis zu 75 Prozent bezuschusst werden.

Ab 2019 wird Brandenburgs Agrar- und Umweltministerium Mittel in Höhe von voraussichtlich rund 20 Millionen Euro für die Umsetzung der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes bereitstellen.

LEADER als EU-Programm zur Beteiligung der Regionen an den Entwicklungsprozessen bleibt  der strategische Ansatz der ländlichen Entwicklung. Dabei steht die Umsetzung der 14  Regionalen Entwicklungsstrategien der im Land tätigen Lokalen Aktionsgruppen mit ihren Schwerpunktsetzungen auch weiterhin die Grundlage für die Förderung. Anträge für Vorhaben, die im nächsten Jahr zur Umsetzung geplant sind, können bis zum 18. Januar 2019 beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung gestellt werden.

Mehr Information unter:

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.345743.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade