MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

04.10.2018Neues „Standbein“ Lindendeich in Wittenberge

Termin: Dienstag, 9. Oktober 2018
Zeit:  18.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Ort:  Rathaus Wittenberge,
August-Bebel-Straße 10
19322 Wittenberge

Wittenberge – Der Deichabschnitt am Lindendeich in Wittenberge war bei Hochwasser stets eine besondere Herausforderung für den Katastrophenschutz und das Landesamt für Umwelt. Sickerwasseraustritte mitten im Stadtgebiet führten immer wieder zu Problemen. Deshalb soll dieser Deichabschnitt nun ertüchtigt werden. Das Landesamt für Umwelt und die Stadt Wittenberge informieren in einer gemeinsamen Veranstaltung am kommenden Dienstag (9. Oktober) über die vorgesehenen Baumaßnahmen.  

Bei den Elbehochwässern 2002, 2006, 2011 und vor allem bei dem Rekordhochwasser 2013 kam es entlang des Lindendeichs zu erhöhten Sickerwasseraustritten oberhalb des landseitigen Böschungsfußes. Auf rund 1,6 Kilometer musste deshalb der Deich verteidigt werden. Zusätzlich war der Böschungsfuß im Bereich zwischen den Straßen „Im Hagen“ und „Klärenweg“ durch den Begegnungsverkehr stark zerfahren und damit ohne schützende Grasnarbe.

Nun sind innerhalb dieses 700 Meter langen Abschnitts technische Baumaßnahmen vorgesehen, mit denen das Sickerwasser an der landseitigen Böschung kontrolliert abgeführt werden kann. Hierfür erhält der Deich ein Filterprisma und eine Dränage zur Ableitung des Sickerwassers in die Vorflut. Diese Maßnahmen senken die Sickerlinie im Deich. Das austretende Sickerwasser läuft dann nicht mehr unkontrolliert über die Straße, was bei Winterhochwassern regelmäßig zu Überfrierungen führte. Um künftig Schäden durch Befahrung zu vermeiden, wird am Deichfuß ein Deckwerk aus überfahrbaren Filtersteinen hergestellt. Das durch die letzten Hochwasserereignisse stark beanspruchte Straßenpflaster des Deichverteidigungsweges wird in diesem Zuge aufgenommen und neu verlegt.

Perspektivisch wird durch diese Baumaßnahme der landseitige Deichfuß so verstärkt, dass bei einem späteren Deichausbau ausschließlich die Deichkrone auf das Bemessungshochwasser angepasst werden muss.

  • Lindendeich in Wittenberge während des Hochwassers 2013 (Foto: Landesamt für Umwelt, Robert Schmidt)

    Lindendeich in Wittenberge

  • Lindendeich in Wittenberge während des Hochwassers 2013 (Foto: Landesamt für Umwelt, Robert Schmidt)

    Lindendeich in Wittenberge

  • Lindendeich in Wittenberge während des Hochwassers 2013 (Foto: Landesamt für Umwelt, Robert Schmidt)

    Lindendeich in Wittenberge

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade