MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

15.11.2018Verjüngungskur für die Schönower Heide: Pflegemaßnahmen starten noch im November

Wandlitz - Für den langfristigen Erhalt einer blühenden Heidelandschaft im Naturpark Barnim stehen in den Wintermonaten 2018/2019 großflächige Pflegemaßnahmen an. Der Einsatz von Spezialmaschinen optimiert die Aussaatbedingungen für die charakteristische Besenheide und stellt die Grundlage für die Artenvielfalt her. Mehr als 300.000 Euro werden investiert, um die Schutzziele des Europäischen Schutzgebietes zu erreichen.

Die Pflegemaßnahmen in dem FFH-Gebiet, deren Kosten sich auf rund 335.000,00 Euro belaufen, werden aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond zur Förderung der ländlichen Entwicklung (ELER) bereitgestellt und erfolgen in Abstimmung der Naturparkverwaltung mit dem Eigentümer der Flächen, den Berliner Forsten.

In den Wintermonaten November bis Februar stehen notwendige Pflegemaßnahmen in der Schönower Heide an: Mit sogenannten Plagg-und Choppermaschinen werden innerhalb des Wildtiergatters ältere Heidepflanzen und die oberste Bodenschicht, der Rohhumus, fachgerecht abgetragen. Diese Vorgehensweise ergänzt bisher erprobte Pflegemethoden wie die Beweidung oder den Gehölzschnitt, welche für eine Offenhaltung der Heidelandschaft allein nicht ausreichen. Der abgetragene Rohhumus wird auf umliegende landwirtschaftliche Flächen verteilt.

Brandenburgs Heidelandschaften sind maßgeblich durch die intensive militärische Nutzung von nährstoffarmen und sandigen Böden entstanden und für ihren Erhalt auf nachhaltige Pflege angewiesen. Diese offenen Flächen sind die Grundlage einer einzigartigen Landschaftsform und dienen als Lebensraum zahlreicher Tier-und Pflanzenarten wie der Zauneidechse und des Ziegenmelkers. Für den Schutz dieses Artenreichtums zielt ein durch das Planungsbüro RANA (Büro für Ökologie und Naturschutz Frank Meyer) erstelltes Pflegekonzept darauf, dass die charakteristischen Eigenheiten der Heidelandschaft erhalten und die ökologisch notwendige Abfolge des Pflanzen- und Tiervorkommens sichergestellt werden können. Einzelne Bereiche und vernetzte Lebensräume werden von den anstehenden Arbeiten ausgespart und Flächen gezielt mit Stein- und Reisighaufen ergänzt. Maßnahmen dieser Art fördern und erhalten die Vielfältigkeit der Heidelandschaft. Zum Schutz der Brutvögel und Reptilien werden die Arbeiten in den Wintermonaten ausgeführt.

Während der Arbeiten bleibt der Wanderweg außerhalb des Wildtiergatters weiterhin für Besucher zugänglich; für mögliche Störungen durch Baufahrzeuge bittet die Naturparkverwaltung die Besucher um ihr Verständnis.

Weitere Informationen auch unter:
https://www.barnim-naturpark.de/unser-auftrag/aktuelle-foerderprojekte/verjuengungskur-fuer-die-schoenower-heide/

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade