MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Ausgleich witterungsbedingter Schäden in Aquakulturbetrieben 2018

Billigkeitsrichtlinie in Kraft gesetzt

Algenwuchs im Fischteich Neues Fenster: Bild - Algenwuchs im Fischteich - vergrößern © MLUL

Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg über die Gewährung von Billigkeitsleistungen zur Bewältigung von Schäden aufgrund widriger Witterungsverhältnisse im Jahr 2018 für Unternehmen der Aquakultur vom 26.11.2018

Ausgleich von Schäden durch Hitzesommer 2018 in Aquakulturanlagen

Zielsetzung

Mit der vorliegenden Richtlinie sollen Schäden in Unternehmen der Aquakultur ausgeglichen werden, die aufgrund der über einen längeren Zeitraum im Sommer 2018 erhöhten, außergewöhnlichen Wassertemperaturen und deren Auswirkungen auf die Fischproduktion eingetreten sind.

Wer kann eine Leistung erhalten?

Unterstützt werden Unternehmen der Aquakultur im Haupt- oder Nebenerwerb.

Welche Voraussetzungen sind erforderlich?

Zwischen dem außergewöhnlichen Naturereignis und dem Schaden, der dem Unternehmen entstanden ist, muss ein unmittelbarer kausaler Zusammenhang bestehen.

Wofür gibt es eine Leistung?

Ein Ausgleich kann gewährt werden für:

a) Sachschäden an Vermögenswerten und

b) Einkommensverluste aufgrund vollständiger oder teilweiser Zerstörung der Aquakulturproduktion oder der entsprechenden Produktionsmittel.

Welche Einschränkungen gibt es?

Von der Leistung ausgeschlossen sind:

  • Teiche auf denen die Angelfischerei ausgeübt wurde
  • Teiche in denen Zierfische gezüchtet oder gehalten wurden
  • Teiche deren Bewirtschaftung auf einen Karpfenertrag von weniger als 150 kg/ha Teichnutzfläche bei Berücksichtigung der Norm-Stückverluste ausgerichtet war
  • Anlagen in denen neben den witterungsbedingten Schäden andere erhebliche Schadensereignisse aufgetreten sind (z. B. Fischkrankheiten)

Wie hoch ist die Leistung?

Geschädigten Unternehmen der Aquakultur kann im Rahmen dieser Billigkeitsrichtlinie ein Schadensausgleich in Höhe von bis zu 100 % des beihilfefähigen Schadens gewährt werden.

Wo ist der Antrag einzureichen?

Der Antrag ist an die Bewilligungsbehörde, das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) zu stellen. Die Antragstellung soll bis zum 03.12.2018 erfolgen.

Kontakt

Referat 34 - Agrarbildung und -forschung, Agrarmarkt, Tierzucht, oberste Fischereibehörde
Heiko Harder
E-Mail an Heiko Harder
Tel.: 0331-866-7654
Fax: 0331-866-7603