MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

13.12.2018Blick auf das Weltnaturerbe – Kirchturm wird als Aussichtspunkt in den Grumsin übergeben

Altkünkendorf – Am Sonnabend (15. Dezember, 15 Uhr) wird der frisch sanierte und hergerichtete Kirchturm in Altkünkendorf als Aussichtsturm auf die Landschaft des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin übergeben. Von hier haben Besucher  einen guten Blick auf den als Weltnaturerbe geschützten Buchenwald Grumsin.

Das Projekt wurde in Trägerschaft der Stadt Angermünde initiiert und umgesetzt und vom Brandenburger Umweltministerium aus Lottomitteln  in Höhe von rund 180.000 Euro unterstützt.

Die Altkünkendorfer Kirche steht  in der Nähe zum Infopunkt Grumsin. Am 25. Juni 2011 läuteten in Altkünkendorf die Kirchenglocken im Turm, als die Weltnaturerbestätte „Alte Buchenwälder Deutschlands“ in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen wurde.

Es gibt rund um  das  Weltnaturerbe drei größere Infostellen beziehungsweise Infozentren - die Blumberger Mühle bei Angermünde, den Infopunkt mit Ausstellung in Altkünkendorf und im Süden die Dampfmühle mit Ausstellung in Groß-Ziethen. Alle drei vermitteln Natur- und Landschaftsführer und bieten selbst Führungen an. Das zum Landesamt für Umwelt gehörende Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin hat einen Wanderführer erarbeitet. Mit Unterstützung des Landes wurden Wanderwege und ein Parkplatz ausgewiesen.

Der Schinkel-Schüler Stüler hat an zahlreichen Bauten in Brandenburg seine Spuren hinterlassen, so auch hier an der Kirche Altkünkendorf. Die schon in der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtete Dorfkirche wurde von ihm ab 1850 umgebaut und mit dem Turm ergänzt. Land, Landkreis und die Stadt Angermünde haben sich verabredet, den Grumsin für Besucher besser zu erschließen. Seit 1990 versucht die Altkünkendorfer Gemeinde, immer wieder Geld für das seit 1988 denkmalgeschützte Gotteshaus zu beschaffen. Zuvor war die Vernachlässigung so groß, dass das Gebäude gesperrt werden musste. Über zwei Millionen Euro Fördermittel flossen schließlich in die komplette Restaurierung der Dorfkirche, die 2001 wieder eröffnet wurde. Die Orgel konnte dank vieler Spenden restauriert werden. Heute wird die Kirche auch als Veranstaltungsort genutzt.

www.weltnaturerbe-grumsin.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade