MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

09.01.2019Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Mit Brandenburgs Rangern auf ErlebnisTour

Potsdam – Seit rund drei Jahrzehnten führen Brandenburgs Ranger durch die 15 Nationalen Naturlandschaften des Landes. Insgesamt 45 Ranger-ErlebnisTouren bilden die Höhepunkte im umfangreichen Exkursionsangebot der Naturwächter und bieten besonders tiefe Einblicke in Brandenburgs schönste Schutzgebiete.

Durch ihren täglichen Einsatz für den Schutz der Natur kennen die Ranger die glasklaren Seen, die lebendigen Flüsse und Moore, die ausgedehnten Auenlandschaften oder malerischen Buchenwälder Brandenburgs wie ihre Westentasche. Sie bieten jährlich mehr als 500 geführte Wanderungen mit mehr als 10.000 Teilnehmern an.

Die Höhepunkte im Jahresprogramm der hauptamtlichen Naturschützer bilden auch 2019 die Ranger-ErlebnisTouren. Sie ermöglichen auf ausgedehnten Exkursionen besonders tiefe Einblicke in die artenreichsten und schönsten Schutzgebiete.

Den Saisonauftakt geben die Großtrappen im April. Im Naturpark Hoher Fläming lassen sich die Hähne gut beobachten, wenn sie mit pompösem Imponiergehabe beeindrucken und tanzend ihr Gefieder wenden. Wer Ruhe und Erholung sucht, findet sie auf ausgedehnten Wanderungen – zum Beispiel über die Sanddüne bei Jüterbog. Neben Wiedehopf, Steinschmätzer und Heidelerche kann man mit etwas Glück auch den seltenen Sandohrwurm beobachten oder eine Wolfsspur entdecken.

Einen fantastischen Blick über Deutschlands einzigen Auen-Nationalpark erhalten Besucher des Unteren Odertals. An der Seite erfahrener Ranger gewährt dort sicher sogar der Wachtelkönig eine Audienz. In wasserfesten Stiefeln geht es in die erste Reihe des Frühlingskonzerts von Rotbauchunke und Moorfrosch. Für Nervenkitzel sorgen die Touren bei Nacht. Gänsehaut ist garantiert, wenn bei Vollmond der eindrucksvolle Brunftruf der Rothirsche ertönt.

Zwischen April und Oktober sind insgesamt 45 Ranger-ErlebnisTouren mit dem Rad, zu Fuß, im Kanu, am Tage und in der Nacht geplant. Das Programmheft gibt es online und in gedruckter Form. Brandenburgs Ranger stellen es in Berlin zur „Internationalen Grünen Woche“ vom 18. bis 27. Januar vor. Die Naturwächter sind zu finden in der Brandenburghalle 21a, Stand 155, dem Gemeinschaftsstand des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft sowie des Landesamts für Umwelt Brandenburg.

Hier geht es zum Download der Ranger-ErlebnisTouren 2019. Alle RangerTouren und Informationen zur Anmeldung im Veranstaltungskalender unter: www.naturwacht.de

Hintergrund

Die Ranger der Naturwacht Brandenburg arbeiten seit 28 Jahren in 15 Großschutzgebieten erfolgreich als Mittler zwischen Mensch und Natur. Auf rund 9.000 Quadratkilometern – einem Drittel der Landesfläche – erfassen sie Daten zu Tier- und Pflanzenbeständen, Grundwasserspiegeln sowie zur Qualität von Gewässern. Zudem setzen sie zahlreiche Naturschutzmaßnahmen um und kontrollieren deren Erfolg.

Die 92 Ranger in Brandenburg sind wichtige Ansprechpartner für Anwohner und Touristen in den Nationalen Naturlandschaften – einem Nationalpark, drei Biosphärenreservaten und elf Naturparken. Sie begleiten jährlich rund 10.000 Gäste auf mehr als 500 geführten Touren und stärken damit den Naturtourismus. Im Rahmen ihrer Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, den Junior Rangern, weckt die Naturwacht Interesse für Natur- und Umweltschutz bei der jungen Generation. Auch am Ganztagsschulangebot des Landes beteiligt sie sich. Mehr als 270 Freiwillige unterstützen Brandenburgs Ranger bei ihren Aufgaben. Seit 1997 arbeitet die Naturwacht unter dem Dach der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg.

Rückfragen und Bildmaterial über:
Johannes Müller
Telefon: 0331 / 97 16 48 10
johannes.mueller@naturwacht.de

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade