MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

16.01.2019Einladungen in die Uckermark - Brandenburgs größter Landkreis auf der Grünen Woche

Tagesvorschau

für Samstag, 19. Januar 2019

Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche

Berlin – Den Tag zwei von zehn Messetagen in der Brandenburg-Halle 21A hat sich die Uckermark ausgesucht. Brandenburgs größter Landkreis, größer als das Saarland, wirbt für Landurlaub und Landprodukte aus der Region zwischen Templin und Schwedt, Prenzlau und Angermünde. In diesem Jahr wird das uckermärkische Passow Gastgeber des 16. Brandenburger Dorf- und Erntefests sein.

Die Uckermark ist bekannt für ihre schöne Kulturlandschaft, die von Landwirtschaft und Forstwirtschaft geprägt wird. Bauern bewirtschaften hier 180.000 Hektar. Davon sind rund 150.000 Hektar Ackerland und 30.000 Hektar Grünland. Der Landkreis gilt in weiten Teilen als einer der bevorzugten ackerbaulichen Standorte im Land. Gern wird die Uckermark auch die „Kornkammer Brandenburgs“ genannt. Zuzügler, Rückkehrer, aber auch Alteingesessene gründeten hier in den vergangenen drei Jahrzehnten Agrarbetriebe, Gärtnereien, Pferdehöfe, Landgasthöfe, beleben traditionelle Handwerkstechniken neu. Gleich drei Nationale Naturlandschaften - früher sprach man eher von Großschutzgebieten - finden Platz in der Uckermark: der Naturpark Uckermärkische Seen, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und schließlich der Auen-Nationalpark Unteres Odertal, Brandenburgs einziger Nationalpark überhaupt. Landrätin Karina Dörk eröffnet um 10.30 Uhr auf der Hallenbühne mit der uckermärkischen Erntekönigin Johanna Mandelkow und Tabakkönigin Luisa Müller sowie dem Vorsitzenden des Kreisbauernverbands Manfred Mesecke das Programm des Landkreises.

Sechs Richtige

Für gute Unterhaltung sorgen die Band Sechs Richtige sowie Die Halbstarken von der Uckermärkischen Musik- und Kunstschule Friedrich Wilhelm von Redern aus Angermünde und der ICC Immanuel Church Choir aus der Schorfheide. Das Publikum kann sich darüber hinaus auf die Schwedter Tanzgruppe Phoenix, die Tanzpaare des Tanzsportclubs Schwedt e.V. und die Linedance-Gruppe Hot Boots ebenfalls aus Schwedt freuen.

Natur erleben mit der Blumberger Mühle

Wie man der Natur im Biosphärenreservat ganz nahe kommen kann, berichtet Dr. Aija Torkler, die Leiterin des NABU Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle in Angermünde. Rund um das Zentrum kann man zum Beispiel Europäische Sumpfschildkröten beim Sonnenbad beobachten oder den Moorpfad erkunden.

www.blumberger-muehle.de

Brandenburgs Nordosten kulinarisch

Auch am Uckermark-Tag gehören Produktpräsentationen und Verkostungen zum Programm. Ob Käse von der Bauernkäserei Wolters, Liköre und Gin von der Grumsiner Brennerei oder Milchprodukte von der Hemme Milch GmbH – die Gäste werden viel über regionale Produkte aus der Uckermark erfahren, Produzenten kennenlernen und den einen oder anderen Happen probieren können. So bezieht die Bauernkäserei Wolters wieder ihren Stand 108 und will mit ihrem Uckerkaas und den anderen Produkten auch in diesem Jahr begeistern. Den Stand 109 besetzt die Hemme Milch GmbH aus Schmargendorf. Mit seinem Milchmann-Konzept hat Geschäftsführer Gunnar Hemme weit über die Region Aufsehen erregt.

Schon zur Tradition geworden ist der Gemeinschaftsstand der Uckermark (Stand 107) in der Brandenburg-Halle 21A, der alljährlich von der Regionalmarke Uckermark organisiert wird. In diesem Jahr präsentieren sich im Wechsel zehn Unternehmen. Mit dabei sind der Straußenhof Berkenlatten aus Gerswalde, die Grumsiner Brennerei aus Angermünde, die Brennerei am Dreiecksee aus Gramzow, die Himmelpforter Chocolater (die aus Hammelspring im November in die Nähe des berühmten Weihnachtspostamts gezogen ist), die Lanfleischerei Wendland aus Templin, die Regionale Partnerschaft Barnim Uckermark e.V. mit dem Obstgarten Uckermark, der Marstall Boitzenburg mit dem Boitzenburger Bier, die UckerEi GmbH aus Zollchow, die UM Fleisch und Wild GmbH aus Angermünde und die Q-Regio Handelsgesellschaft mbH & Co. KG aus Bandelow.

Am Stand 107 der Uckermark wird an diesem Tag die Grumsiner Brennerei vertreten sein. Sie stellt auch auf der Bühne ihre vielfältigen Produkte vor. Direkt neben der Bühne findet sich an diesem Tag das NABU Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle mit regionalen Erzeugnissen.

www.uckerkaas.de
www.hemme-milch.de
www.chocolaterie-hammelspring.de
www.marstall-boitzenburg.de
www.uckerei.de
www.um-fleischundwild.de
www.obstgarten-uckermark.de
www.grumsiner.de
www.q-regio.de

Kontakt: Silvio Moritz, Investor Center Uckermark, mobil: 0151/ 12 78 15 94 sowie online: www.regionalmarke-uckermark.de und: www.ic-uckermark.de

Rinderrasse mit uckermärkischem Stammbaum

Herausgeputzt für die Messebesucher werden die inzwischen berühmten Uckermärker-Rinder des Unternehmens Delta aus Passow. Die gewichtigen Tiere sind der Blickfang gleich am Eingang in die Tierhalle 25. Die Grüne Woche ist eine gute Möglichkeit, Deutschlands jüngste Rinderrasse über den Rinderzuchtverband zu vermarkten.

www.rinderzucht-bb.de

Weitere uckermärkische Aussteller sind die Hohenfelder Rassekaninchenzüchter oder auch Hosch Industrie Klebstoff GmbH (Halle 11).

Pro-agro-Kochstudio

Moderatorin Kim Fischer ging im Jahr 2018 auf eine kulinarische Reise durch die Uckermark. Auf der Suche nach typisch uckermärkischen Gerichten führte sie ihr Weg auf den „Hof Kokurin“ nach Naugarten. Dort bereitete sie mit Wirtin Bertrix Paegelow Karpfen in Malzbiersoße zu. Heute kocht nicht die Wirtin, sondern Köchin Nadine Jahn ein Rehdedaillon mit Speckbirne auf einem Kartoffel-Zwiebelpüree. Sie wird dabei vom Schauspieler, Hörspielsprecher, Syncronsprecher und Musiker Fabian Harloff unterstützt.

Literarisch gerührt

Am Nachmittag wird sich Kena Hüsers, Journalistin, Autorin und Texterin die Kochschürze umbinden und den Köchen im Kochstudio zur Hand gehen.

www.hof-kokurin.de
www.fabianharloff.de
www.autorin-kena-huesers.de

Brandenburger Naturlandschaften: Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Am Stand 171 der Brandenburger Naturlandschaften werden heute Informationen zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin gegeben. Das große Schutzgebiet liegt nur eine Stunde nördlich von Berlin und gehört zu den UNESCO-Modellregionen des Programms „Der Mensch und die Biosphäre“. Das Biosphärenreservat ist eine gewachsene Kulturlandschaft, in der der Mensch mit der Natur lebt, wirkt und wirtschaftet.

Mit dem UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin bietet sich den Besuchern eine einzigartige Naturlandschaft, in der man Ursprünglichkeit und Ruhe in einer intakten Flora und Fauna finden kann. Rund 240 Seen, tausende Mooren, ausgedehnte Wälder, Wiesen und Äcker können auf den zahlreichen Wander- und Radwegen, von Beobachtungspunkten oder bei Führungen mit einem Ranger entdeckt werden. Weiterhin gehören Paddeln, Segeln, Baden, Reiten, Eselwanderungen zu den Touristischen Angeboten dieser Region.

Im NABU Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle in Angermünde können Besucher am 31. März beim Familientag „Uhr auf Natur“ an einer Führung um die Blumberger Teiche teilnehmen und die ersten Frühlingsboten entdecken. Am 4. Mai lädt der Frühlingsmarkt mit regionalem Handwerk und Mitmachangeboten ein. Vortragsreihen, Themenwochen, Ferienprogramm und Führungen laden das gesamte Jahr hindurch in das Erlebniszentrum ein.  

www.schorfheide-chorin-biosphaerenreservat.de
www.blumberger-muehle.de

Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott
Telefon Hallenbüro:  030/ 303 88 13 35
Mail: Dagmar.Schott@mlul.brandenburg.de
Pressesprecher:  Dr. Jens-Uwe Schade
Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer.

Informationen im Internet unter: www.mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unsere App Brandenburg-Halle erhalten Sie kostenlos im Apple Store oder Play Store.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade