MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

18.01.2019Brandenburg-Tag auf der Grünen Woche - Elbe-Elster im Zeichen des roten Adlers

Tagesvorschau für Montag, 21. Januar 2019 Brandenburg-Halle 21A auf der Internationalen Grünen Woche

Berlin – Der Messemontag im zehntägigen Messeablauf gehört seit vielen Jahren dem Land Brandenburg. Neben viel Landesprominenz aus Politik und Gesellschaft zeigt an diesem Tag der Landkreis Elbe-Elster, was die Region agrarisch, kulinarisch und touristisch zu bieten hat.

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger starten in diesem Jahr ab 9.00 Uhr zum Rundgang an jeden der 78 Stände. Um 10.30 Uhr ist ein Zwischenstopp auf der Hallenbühne geplant. Woidke und Vogelsänger begrüßen die Hallenbesucher dann offiziell zum Brandenburgtag. Hier wird auch der Staffelstab für das 16. Dorf- und Erntefest vom Amt Neuzelle an den diesjährigen Gastgeber Passow übergeben. Dazu werden Vertreter beider Orte erwartet. Am 7. September richtet Passow dieses Landesfest aus. Passow/Wendemark ist ein Ortsteil im Amt Oder-Welse und liegt an der B 166 im Landkreis Uckermark. Nachdem hier mit Hilfe des Brandenburger Polizeiorchesters der Rote Adler über Sumpf und Sand aufgestiegen und der Brandenburg-Tag mit der inoffiziellen Hymne des Landes auch offiziell eröffnet ist, wird der Hallenrundgang fortgesetzt.

Um 13.00 Uhr, so jedenfalls der Plan, wird Minister Jörg Vogelsänger auf der Bühne der Messehalle die Sieger im 14. Landeswettbewerb „Landwirtschaft und ländlicher Raum“ der 5. Klassen und „Land-Wirt-Schaf(t)“ der 7. und 8. Klassen ziehen.

Partner-Region des Tages: Landkreis Elbe-Elster

25 Jahre Landkreis Elbe-Elster – naturverbunden nachhaltig, ideenreich, jugendlich-dynamisch, aber auch traditionsbewusst so präsentiert sich der Landkreis während der Grünen Woche 2019 in Berlin.

Meisterliche Jagdhornbläser aus Schönewalde, die Trachtentanzgruppe Ländchen und das Jugendblasorchester Falkenberg gestalten den künstlerischen Rahmen für das Bühnenprogramm aus Elbe-Elster. Gesprächsthemen auf der Bühne sind der Wald als Naturraum und Wirtschaftsort, die Wiedereinbürgerung des Charaktervogels der Lausitzer Wälder und der Elsterpark - eine barrierefreie Erlebniswelt für Menschen mit Handicaps und Jedermann. Mineralquellen Bad Liebenwerda, Bauer Fruchtsaft und das Finsterwalder Brauhaus, alle mit eigenem Stand in der Halle, werden ihre neuesten Produkte auf der Bühne vorstellen.

Der Stand des Landkreises Elbe-Elster in der Brandenburg-Halle ist wechselnd mit Klein- und Kleinstunternehmen besetzt. Es präsentieren sich die Kaffeerösterei Loos Elsterwerda (18. Januar), die Fleischerei Baehr Fermerswalde (19./20. Januar), der Elsterpark - eine Erlebniswelt in Herzberg/Elster (21. Januar), der Oberen Gasthof Landhof Hirschfeld (22. Januar), die Imkerei George Elsterwerda (23. Januar), Alpacas of Density Pießig (24. Januar), Alpaca Island Hohenbucko (25. Januar), soreegio – ein Vermarkter aus Finsterwalde (26. Januar) und die Fleischerei Hauptvogel aus Doberlug-Kirchhain (27. Januar).

pro-agro-Kochstudio

Am Montag ist das Kochstudio mit Matthias Kleber besetzt. Der Küchenchef des Resort Mark Brandenburg gilt als Verfechter einer „erdverbundenen und ehrlichen Küche“. Einzigartig ist die mehrtägige Kochschule, bei der Gäste am Vormittag die heimischen Produzenten besuchen und am Abend mit dem Chef daraus ein Menü zaubern. Mathias Kleber verwöhnt die Hallenbesucher mit einer drei Monate gereiften Milchkuh, angerichtet mit Topinambur, Petersilie, Wurzelgemüse und Liebstöckel. Dazu gibt er seine Jogurtmolke.

Daniel Reuner vom Flair Hotel Reuner in Zossen wird Zossener Rösti von den Frechen Früchtchen mit Kräuterquark zubereiten.

Sein Bruder Christian Reuner vom Gasthof Reuner Baruth kocht für die Messebesucher Wildboulette vom Wildschwein aus den Baruther Wäldern.

Am Nachmittag übernimmt Nico Piesenack vom Restaurant Blauhaus aus dem Elterpark Herzberg. Das Küchenteam legt Wert auf gesunde Kost, Frische und Regionalitätserzeugnisse. Das Gesamtkonzept ist als Werkstatt für Menschen mit Behinderung sehr sozial und prägt das Ambiente im BlauHaus. So wird der Chefkoch im pro-agro-Kochstudio Hühnchenbrust-Kassler auf Rotebeete-Apfelragout, Gnocci und Balsamico-Rotwein-Zwiebeln mit Honig zubereiten.

Nationale Naturlandschaften Brandenburg: Flusslandschaft Elbe

Unterwegs im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg heißt es am Stand der Brandenburger Naturlandschaften (Stand 171). In weiten Mäandern strömen die Wasser der Elbe in Richtung Nordsee. Deutschlands drittgrößter Strom ist einer der letzten naturnahen Flüsse Mitteleuropas. Hier liegt Brandenburgs Storchen-Hochburg. Nach einer tausende Kilometer langen Reise landen die großen Zugvögel auf den Dächern der roten Prignitzer Backsteinscheunen. In den Auen fühlen sie sich wohl. Die saftigen, feuchten Wiesen bieten ihnen ein reichlich Nahrung. Rühstädt ist mit rund 30 Weißstorchbrutpaaren Deutschlands Storchendorf Nummer Eins.

Das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe ist Teil eines weltweiten Netzes von 669 Biosphärenreservaten, die nach dem dem UNESCO-Programm Man and Biosphere (MAB) das Ziel haben, historisch gewachsene Kulturlandschaften zu schützen und nachhaltig zu entwickeln.


Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 35
E-Mail: dagmar.schott@mlul.brandenburg.de
   
Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade   Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer (PDF-Datei 671 KB).

Informationen im Internet unter: mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unsere App Brandenburg-Halle erhalten Sie kostenlos im Apple Store oder Play Store.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade