MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

20.01.2019Wanderungen durch Oberhavel: Auf Fontanes Spuren während der Internationalen Grünen Woche

Tagesvorschau für Mittwoch, 23. Januar 2019

Berlin – Der Landkreis Oberhavel präsentiert sich am Mittwoch, (23. Januar) auf der Bühne der Brandenburg-Halle 21A: Oberhavel begibt sich 2019 – im Fontanejahr – auf die Spuren des Dichters und macht dies auch zum Thema auf der Internationalen Grünen Woche. Der Landkreis präsentiert sich zum 18. Mal in den Messehallen am Funkturm – ein Zeichen der engen Verbundenheit des nördlichen Nachbarn Berlins mit der weltgrößten Verbrauchermesse in der Hauptstadt.

„Unsere Landwirte haben in den vergangenen zwei Jahren unter äußerst schwierigen Bedingen gearbeitet", so Landrat Ludger Weskamp. "Erst war es zu kalt und feucht, 2018 sehr warm und zu trocken. Umso wichtiger ist unser Messeauftritt in diesem Jahr für unsere heimischen Unternehmen. Sehen und gesehen werden lautet das Credo; hier gewinnen Oberhavels Landwirte die Kunden, die viel Wert auf regionale Produkte legen, bereit sind, dafür mehr Geld in die Hand zu nehmen und auch zu uns aufs Land gefahren zu kommen. Die internationale Grüne Woche ist auch aktive Wirtschaftsförderung und für unsere Anbieter aus Oberhavel die wichtigste Vermarktungsmöglichkeit für eine erfolgreiche Frischesaison."

Ruhe am Wasser und Dampfspektakel

Zwischen 1862 und 1889 veröffentliche Theodor Fontane seine „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. Sie zeigen Fontanes Sicht auf Land und Leute und inspirieren heute noch unzählige Menschen, es ihm gleich zu tun. Landrat Ludger Weskamp und der Geschäftsführer des Tourismusverbands Ruppiner-Seenland, Peter Krause, werden den Besuchern touristische und landwirtschaftliche Höhepunkte der Region vorstellen. Wie der Verweis auf ihre Namenspatronin – die Obere Havel – vermuten lässt, zählt Oberhavel zu den wasserreichsten Gegenden Deutschlands. Die Havel mit ihren Kanälen und rund 100 Seen bildet ein Dorado, nicht nur für Wassersportler. Weiterhin lädt der Radfernwanderweg Berlin - Kopenhagen dazu ein, Natur und touristische Kleinode zu erkunden. Oft sind die Ortschaften auch Kulisse von Festen. Höhepunkte im Jahreslauf sind zum Beispiel das Dampfspektakel im Ziegeleipark Mildenberg, die Landpartie im Juni, zu der die Bundesregierung traditionell auch ihr Gästehaus, Schloss Meseberg, für Besucher öffnet, das Brandenburger Wasserfest in Fürstenberg sowie der beliebte Weihnachtsmarkt auf dem Gut Liebenberg.

Einladung nach Liebenberg

Dr. Thomas Steller, Leiter Museum und Bildung, Ulrike Eichentopf, Leiterin Kunst und Kultur auf Schloss und Gut Liebenberg, werden für die DKB Stiftung zum Oberhaveltag ihr Programm „Auf Fontanes Spuren in Liebenberg“ vorstellen.

Ja-Sagen zum Ziegeleipark

Auch „Hochzeit – ländlich, romantisch und einzigartig“ ist zum Oberhaveltag ein großes Thema. Denn der Ziegeleipark Mildenberg ist nicht nur Industriedenkmal – die alten Dampfmaschinen sind immer öfter auch romantische Kulisse für Hochzeitspaare. Ob im Ringofen oder im Freien im Park. Ziegeleiparkleiter Roy Lepschies wirbt für Heiraten im historischen Umfeld. Die professionellen Fotos hat Anika Deuil eingefangen, die 2018 selbst im Ziegeleipark geheiratet hat.

Schaufenster der regionalen Anbieter

Unter dem Motto „Landwirtschaft sehen, verstehen, schmecken, riechen und probieren“ bieten immer mehr Anbieter in Oberhavel Landwirtschaft zum Anfassen.  Die SL Gartenbau GmbH ist heute unter anderem einer der größten deutschen Chicorée-Erzeuger und Produzenten von Jungpflanzen für den Gemüse- und Zierpflanzenanbau. Auf dem Spargelhof Kremmen ist jede Spargelstange bis zum Feld zurück verfolgbar. Erdbeeren, Äpfel, Heidelbeeren aus Kremmen und Oberkrämer werden nicht nur verkauft, sondern das Selbstpflücken zum Erlebnis für Ausflügler gemacht.

Milchbetriebe produzieren nicht mehr nur Milch, die Kraatzer Agrar GmbH und LSV Landwirtschafts GmbH Schwante betreiben Milchtankstellen für Jedermann. Letztere produziert sogar eigenes Hofeis.

Die Bergsdorfer Agrar GmbH, bekannt für ihre Fleisch- und Wurstprodukte vom Bergsdorfer Wiesenrind, haben zur Sicherung ihrer Direktvermarktung in den Ausbau einer eigenen Schlachterei investiert. Nach mehrjähriger Messepause ist auch Richards Wild wieder einmal am Oberhavelstand vertreten. Die in eigener Produktion verarbeiteten Wildspezialitäten werden im attraktiven Hofladen mit Gastronomie am neuen Standort Dannenwalde verkauft. Richards Wild hat eine Förderung über LEADER erhalten.

LEADER-Region Obere Havel

Die Kleinstädte und Dörfer tragen mit einer intakten Landwirtschaft maßgeblich zur Attraktivität Oberhavels bei. Um dieses ursprüngliche Flair zu erhalten, haben engagierte Bürgerinnen und Bürger vor elf Jahren die Lokale Aktionsgruppe Obere Havel e.V. gegründet. Der Verein setzt sich mit Erfolg für die Förderung von Projekten aus Mitteln der Europäischen Union ein: Die Umnutzung der Wassermühle in Tornow zur Pension und Gaststätte, die Errichtung eines Saurierparks in Germendorf, Investitionen in den Wassertourismus in Liebenwalde und Mildenberg oder auch vielfältige Aktivitäten für die Unterstützung des Dorflebens und des Brauchtums sind Beispiele dafür.

Der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe Obere Havel e.V., Jörn Lehmann und Regionalmanagerin Susanne Schäfer, informieren die Besucher darüber, was LEADER für den ländlichen Tourismus bieten kann.

Orchester Ronny Heinrich, Modenschau und Bäckermeister Plentz

Elfi Fischer, im Fachdienst Landwirtschaft seit 27 Jahren zuständig für die Entwicklung des ländlichen Raumes, moderiert wie in jedem Jahr die Modenschau der Landfrauen. Jedes der Models betreibt einen Bauernhof mit ganz unterschiedlicher. Während die Frauen in traditionellen selbstgeschneiderten Kostümen auf der Bühne stehen, werden Fotos ihrer Höfe und Unternehmen gezeigt.

Auf der Bühne vorstellen wird sich in diesem Jahr die Straußenfarm Winkler und die Manufaktur Drei Jahreszeiten. Stammgast der Brandenburg-Halle ist seit Jahren auch Familie Koch vom Bauernhof Koch in Großmutz und die Bäckerei und Konditorei Plentz aus Schwante.

Das Programm wird musikalisch begleitet von der Jagdhornbläsergruppe Oranienburg unter der Leitung von Volkmar Zimmermann sowie dem Orchester Ronny Heinrich. Für tänzerischen Schwung und gute Laune sorgen der Rock ’n’ Roll Club „Butterfly“ und das Tanzteam „Kesse Sohle“. Auch die junge Akustikband aus Zehdenick der Kreismusikschule Oberhavel ist mit dabei.

Pro-agro-Kochstudio

Im pro-agro-Kochstudio beteiligen sich drei Gastronomen aus Oberhavel: das Gasthaus Haveleck aus Fürstenberg im Ortsteil Steinförde, das Hotel und Restaurant Zum Birkenhof aus Großwoltersdorf im Ortsteil Burow sowie der Thomashof aus Zehdenick im Ortsteil Kleinmutz. Die Besucher können die Gerichte verkosten und die Rezepte in einem kleinen Rezeptbuch mitnehmen. Natürlich kommen nur heimische Produkte in den Topf und in die Pfanne. Sänger Andreas Marius Weitersagen wird die Köche tatkräftig unterstützen.

Brandenburger Naturlandschaften: Naturpark Nuthe-Nieplitz

Der Naturpark Nuthe-Nieplitz liegt inmitten der Reiseregion Fläming, nur einen Steinwurf von Potsdam und Berlin entfernt, in den Landkreisen Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark. Geprägt von den artenreichen Flüssen Nuthe und Nieplitz, naturnahen Bruchwäldern und überfluteten Wiesen bietet das Gebiet Ruhe und Erholung unweit der beiden Metropolen. Die Offenen Höfe präsentieren ihre Vielfalt am Stand der Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs. Hier können regionale Bio-Produkte betrachtet, gekauft und probiert werden. Auch an weiteren Tagen sind die Offenen Höfe auf der Grünen Woche vertreten. Das NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal ist ein ganzjähriger Besuchermagnet, hier kann man bei jedem Wetter Wildnis und den Naturpark mit allen Sinnen erleben. Es ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die Region mit den historischen Städten Beelitz und Treuenbrietzen.

Der Naturpark Nuthe-Nieplitz bietet den Rahmen für 20 Hofläden und Akteuren, die sich unter dem Dach des Vereins der Offenen Höfe in der Nuthe-Nieplitz-Region zusammengeschlossen haben. Der Verein präsentiert familiär geführte Betriebe: Landwirte, Künstler, Gärtner, Bäcker, Fischer, Mühlen, Imker und Gastronomen. Besonders die Markttage, Hoffeste und die Aktionstage an den ersten Sonntagen im Mai und November sowie das Naturparkfest sind beliebt.


Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 35
E-Mail: dagmar.schott@mlul.brandenburg.de
   
Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade   Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer (PDF-Datei 671 KB).

Informationen im Internet unter: mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unsere App Brandenburg-Halle erhalten Sie kostenlos im Apple Store oder Play Store.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade