MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

23.01.2019Die neue BraLa erleben - Havelland mit Landkreispremiere mit Gemeinschaftsstand

Tagesvorschau für Freitag, 25. Januar 2019

Landrat Havelland Lewandowski Neues Fenster: Bild - Landrat Havelland Lewandowski - vergrößern © MLUL

Berlin– Nur einen Katzensprung von Berlin entfernt, so jedenfalls die Eigenwerbung, ist der Erlebnispark Paaren, der Ort der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung (BraLa). Was sonst noch im Landkreis zwischen Berlin und Sachsen-Anhalt zu erleben ist, wollen die Havelländer am langen Messe-Freitag präsentieren. Der Kreis stellt mit dem Tourismusverband (Stand 174) seit Jahren Aussteller in der Brandenburg-Halle 21A. In diesem Jahr kommt erstmals ein Gemeinschaftsstand des Landkreises Havelland (Stand 159) dazu.

Havellandprogramm auf der Bühne

Als Vorgeschmack auf das diesjährige Havelländer Erntefest am 1. September in Paaren-Glien übergibt Bürgermeister Bodo Oehme die Kreiserntekrone an den Premnitzer Bürgermeister Ralf Tebling, Organisator des Fests. Mit dabei ist der havelländische Landrat Roger Lewandowski.

Das Jugendblasorchester Havelland sowie das Konzertorchester der Musik- und Kunstschule Havelland starten das havelländische Bühnenprogramm. Unter der Leitung von Christoph Lipke spielen die Musiker Werke der sinfonischen Blasmusik, Filmmusik, Latin, Rock-Pop sowie Jazz- und Bigbandstücke. Auch wieder mit dabei im Havellandprogramm ist das Tanzensemble „Regenbogen“ aus Falkensee. Es wurde vor 16 Jahren gegründet und mittlerweile gibt es sogar sechs Tanzgruppen.

29. Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung vom 9. bis 12. Mai

Die 29. Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung richtet der Landkreis mit vielen Partnern in diesem Jahr nicht am Himmelfahrtswochenende, sondern am Wochenende vom 9. bis 12. Mai aus. Gleich bleiben die vielen Ausstellungsteile der heimischen Agrar- und Ernährungswirtschaft, die Tier- und Technikschauen, die Präsentationen wissenschaftlicher Einrichtungen, der „BraLaCampus für junge Leute“, die „SchülerBraLa“. Ausbildungsbetreuer aus Lehrbetrieben informieren über „Grüne Berufe“.

Auch außerhalb der publikumsstarken BraLa ist in Paaren immer etwas los, schließlich ist das Gelände ganzjährig für Besucher offen. Die kleinere Brauerei mit historischem Ambiente einer Brauerei von 1834, die Tiergehege und Spielflächen machen den Park zum Anziehungspunkft für jung und alt.

Aus dem Jahresprogramm sind insbesondere nach der Brandenburger Pferdesommer oder des Brandenburger Schlachtefest zu erwähnen. Ausführliche Informationen bietet auch die Homepage des Parks.

Landpartie in die Havelaue

Jens und Steffen Schmücker aus Havelaue haben sich durch alle Hindernisse durchgekämpft. Ihr Bauernhof bietet in seinem Hofladen Rind- und Schweinefleisch aus eigener Aufzucht und Verarbeitung an. Verkauft werden darüber hinaus Geflügel, saisonal Enten und Kaninchen, selbst hergestellte Marmelade sowie Honig aus der Region.

Unterm Birnbaum

Fontane.200 macht auch vor dem Havelland nicht halt. Schließlich gehört die Region zu den bevorzugten Schauplätzen literarischer Arbeiten dieses Autors und wurde natürlich auch in dessen „Wanderungen“ sehr ausführlich bereist.

Ohne die Birne hätten es Ribbeck und die von Ribbecks wohl nur zu lokalem Ruhm gebracht. Dank der Übersetzungen von Fontanes bekanntem Gedicht können sich Leser in Afrikaans, Chinesisch, Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch, Spanisch - übrigens auch in Niederdeutsch - und sicher noch in weiteren Sprachen, an den guten Taten des Hans-Georg von Ribbeck (1689-1759) erfreuen.

Dem Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ aus dem Jahr 1889 liegt eine Sage zugrunde. Zu Fontanes Zeiten spendete in Ribbeck noch der originale, alte Birnbaum seine süßen Früchte. Allerdings wurde der 1911 von einem Sturm umgeworfen. Der Stumpf wird in der Dorfkirche aufbewahrt. In den Siebzigerjahren und dann noch einmal im Jahr 2000 wurde direkt neben der Kirche ein neuer Baum gepflanzt.

Im mit Fördermitteln der ländlichen Entwicklung wieder hergestellten Schloss gibt es ein Kultur- und Tourismuszentrum, ergänzt durch ein Restaurant mit gehobener Gastlichkeit. Veranstaltungen verschiedener Genre mit renommierten Künstlern und Hochzeiten finden statt.

Waschhaus Ribbeck

Als Waschhaus erbaut, zum Teil als Garage mit Werkstatt umfunktioniert, beherbergte es die schmucksten Automobile der Familie von Ribbeck. Die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) richtete sich mit ihren Büros ein. Zuletzt diente das Haus als Wohnstätte für verschiedene Familien. Die Zeit hinterließ ihre Spuren und man machte sich an die Sanierung dieses traditionsreichen Gebäudes. Es fingen wieder bessere Jahre für das Waschhaus an. Herausgeputzt beherbergt es jetzt ein Café, einen Hofladen und ein Museum.

Neues vom Optikpark

Der Optikpark, einst gegründet zur Landesgartenschau in Rathenow 2006, ist seitdem ein Bürgerpark. Die BUGA 2015 Havelregion hat den Park überregional bekannt gemacht. So kommen auch Weithergereiste, um Gartenkunst und Kultur zu erleben.

Backen mit Leib und Seele

„Backen mit Leib und Seele“ lautet das Qualitätsversprechen im Bio-Backhaus von Bäckermeister Hans-Jürgen Leib aus Wusterwitz (Stand 140), der ebenfalls zu den langjährigen Ausstellern auf der Grünen Woche zählt. Das Unternehmen zählt insgesamt 20 eigene Dependancen sowie zahlreiche Lieferkunden in der Hauptstadt und im Umland. Sämtliche Rohstoffe kommen aus kontrolliert biologischem Anbau. Im Angebot sind zum Beispiel Linsen-Gemüse-Küchlein, Dinkel-Linsenstangerl und Schweizer Linsensprosse.

Popcorn mit Pepp

Neu in der Halle ist die Falkenseer Unternehmerin Nina Quade mit ihren zahlreichen Popcorn-Kreationen. Aus einem Kinderprojekt und Testreihen in der eigenen Familie entwickelte sich zum Beruf mit Berufung. Der Gemeinschaftsstand, an dem sich tageweise die Popcorn Bakery präsentiert, wird vom Tourismusverband Havelland e.V. organisiert.

Domstiftgut Mötzow

Eingebettet in die reizvolle, märkische Landschaft liegt das Domstiftsgut Mötzow (Stand 151), heute ein Vielfruchthof. Eines der Hauptprodukte ist hier der König unter den heimischen Gemüsesorten, der Spargel. Mötzows backsteinernes Gutshaus hat schon viele Fotografen die Kamera zücken lassen. In den Ställen, in denen früher Schafe untergebracht waren, können Besucher im rustikalen Ambiente speisen, sich kulinarisch verwöhnen lassen und ländlich einkaufen.

Regionales Bier aus Brandenburg an der Havel

Die Hebenbräu GmbH am Stand 169 ist zwar nicht Havelland, aber immerhin aus Brandenburg an der Havel. Dafür ist das Unternehmen 2019 Messe-Neuling und damit eine Neuentdeckung für alle, die sich für handwerklich gefertigtes, regionales Bier interessieren. Hier wird Bier in einem kürzlich eröffneten Brauhaus in der Alten Feuerwehr im Ortsteil Schmerzke angesetzt und gebraut. Der Gerstensaft schmeckt bodenständig, süffig, mit einer leichten Malz- und Hopfennote. Der Name Hebenbräu ist benannt nach einem geschützten Landschaftsbestandteil in der Gemarkung Schmerzke.

Pro-agro-Kochstudio

Sebastian Crakau vom Restaurant Zum Alten Hafen aus Rathenow wird heute im Kochstudio Wild zwischen Himmel und Erde zubereiten.

Am Nachmittag wird Pawel Jaskowiak vom Restaurant Die Buhne aus Henningsdorf gefülltes Schweinefilet auf Kürbisrisotto mit prominenter Unterstützung von Allessa, einer Sängerin aus Österreich, zubereiten.

Brandenburger Naturlandschaften: Naturpark Westhavelland

Der Naturpark Westhavelland am Stand 155 wurde 1998 gegründet. Er ist eine von 15 Nationalen Naturlandschaften Brandenburgs und mit seinen Projekten, zum Beispiel die Wiedergewinnung von Havel-Lebensräumen, weithin anerkannt. Die erfolgreiche Arbeit ist nur mit der Unterstützung vieler Partner möglich. Der Naturpark präsentiert sich mit der Imkerei im Havelbogen aus Stadt Havelsse/Kützkow.


Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 35
E-Mail: dagmar.schott@mlul.brandenburg.de
   
Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade   Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer (PDF-Datei 671 KB).

Informationen im Internet unter: mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unsere App Brandenburg-Halle erhalten Sie kostenlos im Apple Store oder Play Store.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade