MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

25.01.2019Wachstumsstark nicht nur beim Spargel – Aus Beelitz kommt Brandenburgs Schlussakkord

Tagesvorschau für Sonntag, 27. Januar 2019

Spargelstadt Beelitz Neues Fenster: Bild - Spargelstadt Beelitz - vergrößern © MLUL

Berlin – Als Namengeberin einer EU-weit geschützten Spezialität hat es Beelitz bereits zu einiger Berühmtheit gebracht. Aber nicht nur mit dem Spargel vom Beelitzer Sander will die Stadt auf sich aufmerksam machen:
Ist sie doch auch 2022 Gastgeberin der 7. Brandenburgischen Landesgartenschau – und da kann man nie früh genug damit anfangen, Besucher für dieses gärtnerische Großereignis zu werben. Am traditionell gut besuchten letzten Tag der Internationalen Grünen Woche, den zweiten Messe-Sonntag, gehört die Bühne in der Brandenburghalle 21A den Beelitzern.

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark gehört zu den wachstumsstärksten Kommunen deutschlandweit: Im Brandenburgischen Südwesten gelegen, erstreckt er sich von der prosperierenden Hauptstadtregion bis tief in die reizvollen Landschaften des Fläming und des Havellandes. In Potsdam-Mittelmark verbinden sich wirtschaftliche Innovation und gesellschaftliches Engagement mit Tradition, Natur und Landwirtschaft zu einer Melange, die den Einwohnern ein hohes Maß an Lebensqualität garantiert und den Besuchern einzigartige Ausflugserlebnisse beschert.

Mit ihrem berühmten Edelgemüse steht die über tausend Jahre alte Ackerbürgerstadt exemplarisch dafür, wie landwirtschaftliche Erzeugnisse die Wohlfahrt einer ganzen Region bestimmen können. Der Beelitzer Spargel wird seit 1861 angebaut und wächst heute auf mittlerweile 1.800 Hektar. Durch seine Qualität und Frische sowie die Vermarktung als saisonales Erlebnis auf rund 15 Höfen und an vielen Saisonständen begeistert Beelitzer Spargel Jahr für Jahr Hunderttausende Feinschmecker in Berlin und Brandenburg und darüber hinaus.

Spitzenleistungen an den Ständen und auf der Bühne

Am Messesonntag wird es erstmals ein ausgedehntes Bühnenprogramm „made in Beelitz“ geben. Und das mit prominenter Unterstützung aus dem hohen Norden: Das Duo Klaus & Klaus und Gottlieb Wendehals werden gemeinsam mit den Beelitzern Lust auf das Spargelfest am ersten Juni-Wochenende an der Nieplitz machen. Und so wird es ein Wiedersehen mit Dagmar Frederic und den Kindern der Beelitzer Naturkita „Sonnenschein“ geben, die das Spargellied präsentieren, sowie mit den Spargelfrauen und der Spargelkönigin, aber auch Begegnungen mit dem Prinzenpaar des Beelitzer Carneval Club, dem Spielmannszug Beelitz und vielen weiteren Akteuren stehen auf dem Programm. Es wird einen Ausblick geben auf die Höhepunkte des neuen Jahres, zu denen neben dem Spargelfest auch die saisonalen Märkte und das erste Beelitzer Bratwurstfest Anfang September gehören.

Die Spargelbauern kommen zu Wort ebenso wie Beelitzer Gastronomen – und jene „Nordlichter“, die zum Spargelfest wieder an die Nieplitz kommen. Bereits beim Sommerfest der Stadt hatten Klaus & Klaus („An der Nordseeküste“, „Der Eiermann“) für Stimmung gesorgt und auch Gottlieb Wendehals wird seine „Polonäse Blankenese“ in diesem Jahr noch einmal durch Beelitz führen, wenn die Stadt wieder eines der beliebtesten und schönsten Volksfeste der Region veranstaltet.

Die Stadt ist mit einem Gemeinschaftsstand (Stand 115) regionaler Anbieter dabei, um dort über Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten sowie über die Vorbereitungen auf die Landesgartenschau in Beelitz zu informieren.

Zu den bekannten Unternehmen gehören am Beelitz-Stand die Beelitzer Niederlassung von Struik Foods, deren Spargelcrémesuppe seit Jahren der Renner auf der Grünen Woche ist, ebenso wie die Beelitzer Frischei GmbH, deren Eierlikör ebenfalls bei den Messebesuchern sehr gut ankommt. Dabei ist auch der Online-Vermarkter "1000 Höfe", der Beelitzer Erzeugnisse zu den Verbrauchern bis vor die Haustür liefert.

Beelitzer Gastlichkeit und pro-agro-Kochstudio

Auch die Jakobs-Höfe – einer der drei über zehn Tage präsenten Gastronomen in der Brandenburg-Halle - wie auch das Beelitzer "lokal genial", das mit frischen Ideen die Produkte aus der Region in Szene setzt.

Heute wird Markus Schulze vom lokal genial aus Beelitz einen Tafelspitz von der Weilandfarm am Riebener See mit Knollen, Rüben, Meerettich und Holunder zubereiten.

Inhaberin der Karlotte Karsta Semler aus Potsdam und einen veganen Rote-Beete-Bratling mit Sonnenkern-Hafer-Reis zubereiten, dazu gibt es einen Feldsalat mit MöhrenVinaigrette.

Den musikalischen Schluss auf der Hallenbühne setzt Andreas Bergener und seine Schlossmusikanten aus Finterwalde.

Nationale Naturlandschaften: Naturpark Dahme-Heidesee

Der Naturpark Dahme-Heideseen ist eines von 15 Großschutzgebieten im Bundesland Brandenburg und liegt südöstlich von Berlin und  Königs Wusterhausen in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Oder-Spree. Das 594 Quadratkilometer große Gebiet umfasst einen großen Teil des Dahmelands. Das Herzstück der Region südöstlich von Berlin sind die Dahme-Heideseen (Stand 155), auch Dahmeland genannt. Deren eiszeitlicher Prägung und dem jahrhundertlangen Wirken der hier lebenden Menschen ist es zu verdanken, dass das Antlitz von Natur und Landschaft mit über 100 Seen, größeren und kleinen Fließen, Quellen, Mooren, Tälern, Hügeln, Dörfern und Städtchen so spannend und vielfältig ist. Der Kräuter- und Naturhof Kolberg wird als Partner des Naturparks am Stand vertreten sein.


Medienkontakt und Bildbestellungen (kostenfrei) aus der Brandenburg-Halle

Presseassistentin: Dagmar Schott Telefon Hallenbüro: 030/ 303 88 13 35
E-Mail: dagmar.schott@mlul.brandenburg.de
   
Pressesprecher: Dr. Jens-Uwe Schade   Mobil: 0172/ 392 72 02

Eine Orientierungshilfe über die Aussteller, das Programm und den Aufbau der Brandenburg-Halle bietet der vor Ort erhältliche Flyer (PDF-Datei 671 KB).

Informationen im Internet unter: mlul.brandenburg.de/gruenewoche

Unsere App Brandenburg-Halle erhalten Sie kostenlos im Apple Store oder Play Store.

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade