MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

05.03.2019Freiwillig vorbildlich: Agrarministerium sucht für den Brandenburger Tierschutzplan Demonstrationsbetriebe

Potsdam – Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger ruft landwirtschaftliche Tierhalter dazu auf, sich mit ihren Unternehmen als Demonstrationsbetrieb zur Verfügung zu stellen. Ein Kernpunkt des in der vergangenen Woche im Brandenburger Kabinett behandelten Umsetzungskonzepts zum Landestierschutzplan ist die Organisation und Durchführung von Exkursionen in Demonstrationsbetrieben. Interessenten können sich jetzt im Rahmen einer Ausschreibung dafür bewerben, Exkursionen in diese Betriebe zu organisieren. Die Frist für die Abgabe von Angeboten endet am 25. März.

Vogelsänger: „Schon vor der Ausarbeitung des Tierschutzplans war allen Beteiligten klar, dass der Erfolg wesentlich davon abhängen wird, die Landwirte bei der Umsetzung mitzunehmen. Die Herstellung von Öffentlichkeit für moderne und tierschutzgerechte Tierhaltung gelingt umso besser und überzeugender am praktischen Beispiel. Bereits jetzt gibt es im Land innovationsfreudige, mit neuen Lösungen erfolgreiche Tierhalter. Deren Knowhow wollen wir nutzen, um Einblicke in die Umsetzung von Maßnahmen aus dem umfangreichen Maßnahmenkatalog des Tierschutzplans Brandenburg zu ermöglichen.“

Demonstrationsbetriebe sollen sich zunächst bis Ende 2020, aber mit einer Verlängerungsoption um weitere vier Jahre, für Besucher öffnen.

Die Leistungserbringung schließt die Organisation für Fachveranstaltungen, die Betreuung der Teilnehmer während der Exkursion sowie die Abwicklung der Erstattung der Aufwandsentschädigung im besuchten Betrieb mit ein. Inhaltlich geht es immer um innovative beziehungsweise beispielgebende Haltungsverfahren gemäß den Anforderungen des Tierschutzplans Brandenburg.

https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade