MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

09.04.2019Stinknormale Superhelden und Fontane für Kinder: Lottomittel für das Grüne Klassenzimmer in Rathenow

Rathenow –  Im Anschluss an die Kabinettsitzung im Landkreis Havelland übergibt Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger heute an die Optikpark Rathenow GmbH einen Lotto-Scheck in Höhe von rund 10.600  Euro für die finanzielle Absicherung von Bildungsveranstaltungen des Grünen Klassenzimmers.

Das Projekt ist ein Erbe der 3. Brandenburgischen Landesgartenschau (Laga). 2006 erlebten in der Optikerstadt Rathenow über  480.000 Besucher an 177 Tagen eine Gartenschau unter dem Motto "Den Farben auf der Spur". 2015 war der Optikpark Rathenow einer der fünf Standorte der Bundesgartenschau. Die Optikpark Rathenow GmbH als Trägerin des Umweltbildungsprojekts ist ein gemeinnütziges Unternehmen.

Jährlich nutzen mehr als 4.000 Kinder und Jugendliche die Angebote des Grünen Klassenzimmers im Optikpark Rathenow. In diesem Jahr, vom 21. April bis zum 3. Oktober, bietet das Grüne Klassenzimmer mit lokalen Partnern in den Themengebieten Natur und Umwelt, Gesundheit und Ernährung sowie Kunst und Aktion mehr als 170 Workshops und Veranstaltungen.  

So stellt ein Förster Kindern die heimische Fichte vor - mit anschließender Pflanzaktion.

Oder die Stinknormalen Superhelden (sie waren Drittplatzierte beim Deutschen Engagementpreis 2018) sind im Park zu Gast und vermitteln Kindern und Jugendlichen auf spielerische, aber auch witziger Weise Umweltthemen.

2019 wird es im Optikpark auch Veranstaltungen zum Thema Fontane für Kinder geben. In diesem Jahr wäre Fontane 200 Jahre alt geworden und das ist der Anlass, auch mit dem Grünen Klassenzimmer auf den Autor aufmerksam zu machen und jungen Leuten sein Werk und Wirken näher zu bringen.

 

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade