MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

16.05.2019Mit Lollypop ins Robin-Hood-Höhenlabyrinth

Höhlenlabyrinth (© Lollypop e.V.) Neues Fenster: Bild - Icon Höhlenlabyrinth - vergrößern Höhlenlabyrinth (© Lollypop e.V.)
Termin: Sonnabend, 18. Mai 2019
Zeit: 10.45 Uhr
Ort: Lollypop Kinder- und Jugendverein e.V.
Lebbiner Straße 1
15859 Storkow (Mark), OT Neu Boston

Storkow – Zwar kann man im neuen „Robin-Hood-Höhenlabyrinth“ im Storkower Irrlandia-Park nicht ganz so frei wie Peter Pan im Robin-Hood-Kostüm durch die Lüfte reisen, aber hoch hinaus geht es auch. Immerhin bis zu elf Meter. Am Sonnabend (18. Mai) eröffnen auf Einladung von Evelin Beier, Vorsitzende des Lollypop e.V., Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger, Storkows Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig sowie von der Tschechischen Botschaft Ondřej Karas, Botschaftsrat und Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung, und Petr Jaroš, erster Botschaftssekretär der Wirtschafts- und Handelsabteilung, die neueste Irrlandia-Attraktion.

Für den Aufbau des Labyrinths erhielt im Rahmen einer Ausschreibung die tschechische Firma Project Outdoor s.r.o. aus Olomouc den Zuschlag.

Für die aktuelle Ausbaustufe des Irrlandia-Parks setzt der Verein insgesamt rund 530.000 Euro ein. Knapp 200.000 Euro steuert das Agrarministerium aus dem Förderprogramm LEADER/Ländliche Entwicklung bei. Das Projekt wird durch die lokale Aktionsgruppe (LAG) Märkische Seen e.V. begleitet.

Beworben wird der Irrlandia-Park auch als „MitMachPark“. Geräte und Anlagen, die insbesondere auch die Motorik von Kindern und Jugendlichen fördern sollen, verbinden Sport und Spiel. Der Park versteht sich als Angebot an alle Generationen: Auch Erwachsene sind eingeladen, die eine oder andere Attraktion auszuprobieren. Bereits 2011 erhielt der Lollypop Kinder- und Jugendverein e.V. eine LEADER-Unterstützung für Brandenburgs höchstes Rutschenparadies. Die Rutschentürme sind inzwischen zu einem Wahrzeichen vom Irrlandia geworden und strahlen über die Region hinaus. Außerdem wurde der Wasserspritzplatz gefördert. Der gemeinnützige Verein arbeitet zwar wirtschaftlich, aber nicht gewinnorientiert.

Nunmehr neu – das Höhenlabyrinth

Das Höhenlabyrinth ist eine Konstruktion, bestehend aus hölzernen Stehpfosten mit „schwebenden" Häuschen, verbunden über Netztreppen, Seilbrücken und Rutschen auf verschiedenen Ebenen. Bei der Entwicklung, Planung und Errichtung der Anlage wurden neben dem Aspekt der Bespielbarkeit auch alle Belange der Sicherheit berücksichtigt.

Pressefoto:
  • Höhlenlabyrinth (© Lollypop e.V.)

    Höhlenlabyrinth

Auswahl

Jahr
Rubrik


Kontakt:

MLUL, Referat MB 2
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Internationale Kooperation
Dr. Jens-Uwe Schade
Pressesprecher
Tel.: 0331/ 866 -7016
E-Mail an Dr. Schade