MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Tierschutzplan Brandenburg

Umsetzungskonzept vorgelegt

Tiermix Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan 2018 - Tiermix - vergrößern © MLUL

Nach einjähriger intensiver Arbeit hatten ein Konsortium aus Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) sowie Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung e.V. (LVAT) im Auftrag des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg (MLUL) bis Ende 2017 einen Tierschutzplan für das Land Brandenburg erarbeitet. Brandenburg war damit eines der ersten Bundesländer, das einen eigenen Tierschutzplan aufgestellt hat. Insgesamt umfasst der Plan 144 Handlungsempfehlungen.

Zur Erstellung und zur Unterstützung der Umsetzung des Tierschutzplans wurden sieben Facharbeitsgruppen gebildet. Sie bestehen aus Vertretern des Berufsstandes und der Wirtschaft, des Aktionsbündnisses Agrarwende Berlin-Brandenburg und der Wissenschaft. Zusätzlich ist der Landestierschutzbeauftragte als Gast in den AG-Sitzungen geladen.

Das nunmehr vorliegende Umsetzungskonzept sortiert und ordnet die Handlungsempfehlungen des Tierschutzplans nach Prioritäten, Machbarkeit und Finanzierung. Es ist eine weitere Grundlage für ein Maßnahmenprogramm zur Nutztierhaltung im Land Brandenburg.

Maßnahmen-Datenblätter (Ergänzung Umsetzungskonzept Anhang 2) finden Sie auch unter den Informationen der jeweiligen Facharbeitsgruppen.

Weiterführende Beiträge:

  • AG Legehennen

    Tierschutzplan AG Legehennen Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Legehennen - vergrößern © MLUL

    Um die Lebensbedingungen der Legehennen zu verbessern, befürwortet die Arbeitsgruppe Legehennen ein größeres Angebot an Bildung für und Beratung des Berufsstandes sowie die Anpassung gesetzlicher Rahmenbedingungen. Die Herausforderung ist nach wie vor das Halten von Hennen ohne gekürzten Schnabel. Um neue Erkenntnisse zu gewinnen sollen Modell- und Demonstrationsbetriebe weitergeführt werden. Bei den Treffen der Arbeitsgruppe werden z.B. auch die Möglichkeiten der Nutzung von Zweinutzungsrassen diskutiert.

  • AG Masthühner

    Tierschutzplan AG Masthühner Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Masthühner - vergrößern © MLUL

    Um das Wohl der Masthühner in Brandenburg zu verbessern, setzt sich die Arbeitsgruppe im Tierschutzplan mit zentralen Punkten wie der Verbesserung von Management- und Haltungsbedingungen in den Geflügelbeständen auseinander. Auf Themen wie Stallklima, Stallstrukturierung und Besatzdichte soll auch in der Weiterbildung von tierhaltenden und – betreuenden Personen zur Verbesserung der tiergerechten Haltung und der Tiergesundheit verstärkt eingegangen werden. Der verpflichtende Sachkundelehrgang zur Haltung von Masthühnern kann zukünftig auch in Brandenburg absolviert werden.

  • AG Puten

    Tierschutzplan AG Puten Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Puten - vergrößern © MLUL

    Zentrale Punkte in der Arbeitsgruppe Puten sind die Verbesserung von Management und Haltungsbedingungen in den Putenbeständen. Um die Tiere gesund zu erhalten, werden die Themen Einstreu und Fußballengesundheit sowie die Optimierung der Stallstrukturierung und der Besatzdichte diskutiert. Als größte Herausforderung wird die Haltung von Puten mit unkupierten Schnäbeln gesehen, hierzu soll es zunächst einen Modellbetrieb geben, welcher auch vom neu einzurichtenden Tierschutzberatungsdienst unterstützt wird. Es wird außerdem geprüft, ob die Möglichkeit des Erwerbs der Sachkunde zur Putenhaltung in Brandenburg geschaffen werden kann.

  • AG Pferd

    Tierschutzplan AG Pferd Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Pferd - vergrößern © MLUL

    Die Lebensbedingungen der Pferde in Brandenburg zu verbessern ist das Ziel der Arbeitsgruppe Pferd. Wichtige Punkte sind die Weiterbildung und Beratung sowohl der privaten als auch der gewerblichen Pferdehalter mit dem Ziel, die in diversen Leitlinien und Merkblättern formulierten Anforderungen für tiergerechte Haltungsbedingungen im Stall, auf der Weide und bei Veranstaltungen in der Praxis umzusetzen. In den Wissenstransfer werden Demonstrationsbetriebe einbezogen, auf welchen sich Pferdehalter über verschiedene Haltungsformen informieren können. Weitere Problemstellungen sind z.B. das Alter bei Ausbildungsbeginn oder die Verbesserung der Tiergesundheit.

  • AG Schwein

    Tierschutzplan AG Schwein Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Schwein - vergrößern © MLUL

    Schwerpunktthemen der Arbeitsgruppe Schwein sind die „drei K“: Kastrieren, Kupieren und die Haltung von Schweinen im Kastenstand. Zahlreiche rechtliche Neuerungen sind aktuell auf dem Weg bzw. geltende Gesetze müssen konsequenter umgesetzt werden. Für die Umsetzung müssen praxisstaugliche Lösungen für alle Mäster bzw. Sauenhalter gefunden werden.

  • AG Rind

    Tierschutzplan AG Rind Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Rind - vergrößern © MLUL

    Die Arbeitsgruppe Rind bearbeitet Themen wie die Optimierung der Kälberaufzucht, die Integration der Weidehaltung in den Betriebsablauf oder die Änderung der Haltung von Rindern in Ställen zur Verbesserung des Tierwohls und der Tiergesundheit. Ein umfangreicheres Weiterbildungsangebot, breit aufgestellte Beratung und Wissenstransfer in Form von Modell- und Demonstrationsbetrieben oder EIP-Projekten sollen Landwirte unterstützen. Weitere aktuelle Herausforderungen sind zum Beispiel der Konflikt zwischen Tierschutz und Umweltschutz.

  • AG Antibiotikaeinsatz / Umweltwirkung

    Tierschutzplan AG Antibiotikaeinsatz Neues Fenster: Bild - Tierschutzplan AG Antibiotikaeinsatz - vergrößern © MLUL

    Die Verbesserung der Tiergesundheit mit dem Ziel auf Antibiotika weitgehend verzichten zu können, ist ein Schwerpunkt dieser Arbeitsgruppe. Die Beratung durch Tierärzte bei hoher Therapiehäufigkeit, die Weiterbildung der Tierhalter aber auch Fragen der Tierhaltung, des Stallklimas und der Besatzdichte sind Diskussionspunkte. Zur besseren Vereinbarkeit von Tierschutz und Umweltschutz setzt sich die Arbeitsgruppe auch mit Themen wie der Emissionsminderung, dem Baurecht und der Wissensvermittlung zum Beispiel im Rahmen von Modell- und Demonstrationsbetrieben auseinander.


Bildungsserver Agrar

Bundesinformationszentrum Landwirtschaft

Der Grüne Bildungskatalog

Umfangreiches Angebot an Veranstaltungen zur Weiterbildung


Landakademie Deutscher Bauernverlag GmbH

  • Online - Fortbildung (kostenpflichtig)

Kontakt

Referat 34 - Agrarbildung und -forschung, Agrarmarkt, Tierzucht, oberste Fischereibehörde
Antje Spenner
E-Mail an Antje Spenner
Tel.: 0331-866-7613
Fax: 0331-866-7603


Kontakt

Referat 34 - Agrarbildung und -forschung, Agrarmarkt, Tierzucht, oberste Fischereibehörde
Hartmut Aust
E-Mail an Hartmut Aust
Tel.: 0331-866-7630
Fax: 0331-866-7603