Hauptmenü

Zusammenarbeit des Agrar- und Umweltministeriums mit Polen

„“
„“

Mit dem Beitritt Polens zur Europäischen Union im Jahr 2004 wurde eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um die Rechtsgrundlagen und deren Umsetzung entlang der Oder-Neiße-Grenze anzugleichen und beide Seiten des Oderraums gemeinsam zu entwickeln.

Die seit vielen Jahren bestehende Kooperation des MLUL mit seinen polnischen Partnern hat seitdem eine neue Dimension bekommen. Diese gilt es im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung des deutsch-polnischen Verpflechtungsraums gemeinsam auszugestalten.

Die Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen basiert auf dem Vertrag über gute Nachbarschaft vom 17. Juni 1991. Diese grenzüberschreitende vertragliche Regelung wird durch zahlreiche bilaterale Kooperationsvereinbarungen ergänzt. Eine Zusammenarbeit gibt es in verschiedenen Arbeitsgremien auf den Gebieten Ländliche Entwicklung, Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft. Die Umweltverwaltung des Landes Brandenburg beteiligt sich aktiv an der Arbeit der deutsch-polnischen Gremien unter der Federführung des Bundesumweltministeriums (BMU). Zu ihnen zählen der Deutsch-Polnische Umweltrat sowie die Nachbarschafts-, die Grenzgewässer- und die Oderschutzkommission (IKSO) mit ihren vielfältigen Arbeitsgruppen.

Die kontinuierliche regionale Zusammenarbeit des Ministeriums mit Polen konzentriert sich auf die drei grenznahen Wojewodschaften:

Mehrjährige Arbeitsprogramme etablierten die Kooperation mit den polnischen Partnerinstitutionen. Seit einigen Jahren unterstützt die deutsch-polnische "Projektgruppe für internationale Zusammenarbeit in den Bereichen Ländliche Entwicklung, Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft - PIZLEUNL" koordinierend die grenzüberschreitende Facharbeit und diverse Projekte.

Die PIZLEUNL entwickelte Maßnahmepläne, um die Zusammenarbeit verbindlich und dem aktuellen Bedarf entsprechend zu gestalten. Der regelmäßige Fachaustausch, gemeinsame Workshops und Exkursionen, gemeinsame Beteiligungen an Veranstaltungen und Hospitationen sind die wichtigsten Elemente dieser Vereinbarungen. Darüber hinaus arbeiten die Partner im Rahmen von INTERREG-A-Projekten zusammen.

Das Ministerium unterstützt Projekt-Akteure im Land Brandenburg, die mit polnischen Partnern kooperieren. Hierfür können Fördermittel beantragt werden.

Das MLUL beteiligt sich an den Kooperations-Aktivitäten der Landesregierung Brandenburg mit der Wojewodschaft Niederschlesien.

Weiterführende Informationen

Mit dem Beitritt Polens zur Europäischen Union im Jahr 2004 wurde eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um die Rechtsgrundlagen und deren Umsetzung entlang der Oder-Neiße-Grenze anzugleichen und beide Seiten des Oderraums gemeinsam zu entwickeln.

Die seit vielen Jahren bestehende Kooperation des MLUL mit seinen polnischen Partnern hat seitdem eine neue Dimension bekommen. Diese gilt es im Interesse einer nachhaltigen Entwicklung des deutsch-polnischen Verpflechtungsraums gemeinsam auszugestalten.

Die Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen basiert auf dem Vertrag über gute Nachbarschaft vom 17. Juni 1991. Diese grenzüberschreitende vertragliche Regelung wird durch zahlreiche bilaterale Kooperationsvereinbarungen ergänzt. Eine Zusammenarbeit gibt es in verschiedenen Arbeitsgremien auf den Gebieten Ländliche Entwicklung, Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft. Die Umweltverwaltung des Landes Brandenburg beteiligt sich aktiv an der Arbeit der deutsch-polnischen Gremien unter der Federführung des Bundesumweltministeriums (BMU). Zu ihnen zählen der Deutsch-Polnische Umweltrat sowie die Nachbarschafts-, die Grenzgewässer- und die Oderschutzkommission (IKSO) mit ihren vielfältigen Arbeitsgruppen.

Die kontinuierliche regionale Zusammenarbeit des Ministeriums mit Polen konzentriert sich auf die drei grenznahen Wojewodschaften:

Mehrjährige Arbeitsprogramme etablierten die Kooperation mit den polnischen Partnerinstitutionen. Seit einigen Jahren unterstützt die deutsch-polnische "Projektgruppe für internationale Zusammenarbeit in den Bereichen Ländliche Entwicklung, Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft - PIZLEUNL" koordinierend die grenzüberschreitende Facharbeit und diverse Projekte.

Die PIZLEUNL entwickelte Maßnahmepläne, um die Zusammenarbeit verbindlich und dem aktuellen Bedarf entsprechend zu gestalten. Der regelmäßige Fachaustausch, gemeinsame Workshops und Exkursionen, gemeinsame Beteiligungen an Veranstaltungen und Hospitationen sind die wichtigsten Elemente dieser Vereinbarungen. Darüber hinaus arbeiten die Partner im Rahmen von INTERREG-A-Projekten zusammen.

Das Ministerium unterstützt Projekt-Akteure im Land Brandenburg, die mit polnischen Partnern kooperieren. Hierfür können Fördermittel beantragt werden.

Das MLUL beteiligt sich an den Kooperations-Aktivitäten der Landesregierung Brandenburg mit der Wojewodschaft Niederschlesien.

Weiterführende Informationen

Über uns
 

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internationale Kooperation
Ansprechpartner:
Andrea Eichenberg
E-Mail:
andrea.eichenberg@­mlul.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7131