Hauptmenü

Presseinformationen aus dem Bereich Jagd

„“
„“

Sie können sich in den E-Mailverteiler des Ministeriums aufnehmen oder löschen lassen (E-Mail an Pressestelle). Über den E-Mailverteiler wird in Presseinformationen und Terminankündigungen über die Arbeit im Geschäftsbereich informiert.

Presseinformationen der aktuellen Legislaturperiode

Sie können sich in den E-Mailverteiler des Ministeriums aufnehmen oder löschen lassen (E-Mail an Pressestelle). Über den E-Mailverteiler wird in Presseinformationen und Terminankündigungen über die Arbeit im Geschäftsbereich informiert.

Presseinformationen der aktuellen Legislaturperiode

05.11.2019

| Jagd

Drückjagdsaison in Brandenburg beginnt

Potsdam – Anfang November startet auch in Brandenburg die Zeit der Bewegungsjagden in den Feld- und Waldrevieren. Die Drückjagdsaison ist am Straßenrand durch die Verkehrszeichen Wildwechsel und den Zusatz „Achtung Treibjagd“ zu erkennen. Wildschweine, Rehe und Hirsche werden durch die Bewegungsjagden in ihrem Bestand reduziert. Das verringert Wildschäden in der Land- und Forstwirtschaft. Weiterlesen

21.10.2019

| Forst, Jagd

In der dunklen Jahreszeit häufen sich die Wildunfälle

Potsdam – Im Monat Oktober kommt es über das Jahr gesehen zu den meisten Wildunfällen. Weiterlesen

26.09.2019

| Jagd, Forst

Statistik für das Brandenburger Jagdjahr 2018/2019: Gesamtstrecke beim Schalenwild geringer als im Vorjahr

Potsdam – Für das Jagdjahr 2018/2019 hat das Brandenburger Agrarministerium die Streckendaten landesweit ausgewertet. Bei den wichtigen jagdbaren Tierarten weist die aktuelle Statistik Rückgänge auf. Weiterlesen

20.08.2019

| Jagd

Wildes Treiben an Brandenburgs Autobahnen – Neuer Grünbrückenbericht liegt vor

Eberswalde - Seit 2005 begleitet das Landeskompetenzzentrum Forst Brandenburg (LFE) ein Monitoring den an fünf Grünbrücken. Im Beobachtungszeitraum von September 2012 bis Dezember 2018 wurden je Grünbrücke zwischen 5.000 und 11.700 Wildtierquerungen registriert. Wie intensiv die Grünbrücken im Land Brandenburg von Wildtieren genutzt werden, zeigt ein Zwischenbericht über Wildtiermonitoring. Weiterlesen

30.07.2019

| Jagd

Rehwild aktiv

Potsdam – Im Juli beginnt in Wiesen, Feldern und Wäldern die Paarung des Rehwildes – auch Blattzeit genannt. Das sonst sehr scheue und vorsichtige Rehwild ist jetzt auch tagsüber sehr aktiv und beim Liebesspiel gut zu beobachten. Es besteht Gefahr für Verkehrsleitnehmer. Weiterlesen

24.06.2019

| Jagd

Neuer Ansatz zum Umgang mit Wildschweinen in Ortslagen

Stahnsdorf/Kleinmachnow – Die dem Brandenburger Landwirtschaftsministerium zugeordnete oberste Jagdbehörde sowie die Wildökologische Forschungsstelle Eberswalde haben mit den Bürgermeistern der beiden Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow sowie dem örtlichen Jagdpächter Gespräche über die Eindämmung von Schäden durch Wildschweine geführt. Weiterlesen

05.06.2019

| Jagd

Antragsverfahren zum Einsatz von Jagdbögen abgebrochen

Stahnsdorf – Nach Mitteilung der Obersten Jagdbehörde im Agrar- und Umweltministerium Brandenburg kann der Stahnsdorfer Antrag zur Jagd mit einem Jagdbogen nicht genehmigt werden. Wichtigste Voraussetzung für die Genehmigung dieses Pilotprojekts war für die Behörde die Begleitung durch eine wissenschaftliche Einrichtung. Hierzu gab es im Vorfeld bereits Kontakte zu Interessenten. Die notwendige Ausschreibung, die in dieser Woche abgeschlossen wurde, hat kein zuschlagfähiges Ergebnis gebracht. Weiterlesen

06.02.2019

| Jagd

Ausnahmesituation erfordert außerordentliche Anstrengungen: Alternative Jagdmethoden zur ASP-Abwehr

Potsdam – Gemeinsam mit den Veterinärbehörden und dem Landesbetrieb Forst leistet Brandenburgs Jägerschaft seit Monaten viel, um eine Ausbreitung der Erreger der hochansteckenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) ins Land möglichst auszuschließen. Ein Dauerproblem sind die hohen Schwarzwildbestände, die auch nach der Rekordstrecke des Jagdjahres 2017/2018 weiterhin als überhöht gelten. Weiterlesen

13.12.2018

| Jagd

Drückjagden: Zum Einsatz von Jagdhunden bei der Bejagung des Schwarzwilds

Potsdam – Die Reduktion der hohen Schwarzwildbestände im Land ist ein Beitrag, den Jägerinnen und Jäger leisten können, um das Verbreitungsrisiko der Afrikanischen Schweinepest (ASP) wirkungsvoll zu senken. Dabei kommt den aktuell vielfach stattfindenden Drückjagden, bei denen Jagdhunde zur Schwarzwildjagd eingesetzt und dabei Wildschweine aus ihren Tageseinständen „herausgedrückt“ werden, eine wichtige Rolle zu. Weiterlesen

29.11.2018

| Jagd

Expertengremium tagte zur Zukunft der Jagd in Brandenburg

Potsdam - Mitten in der Jagdsaison folgten 35 Experten von Jägern, Land-nutzern und Naturschützern sowie Jagd-, Wasser- und Naturschutzverwaltungen der Einladung des Landwirtschaftsministerium zur ersten „Zukunftswerkstatt Jagd in Brandenburg“. Weiterlesen

| |
Aktuelles
 

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internationale Kooperation
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Jens-Uwe Schade
Position:
Referatsleiter und Pressesprecher
E-Mail:
pressestelle@­mlul.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7016