Hauptmenü

Altlasten und Stoffliche schädliche Bodenveränderungen

„“
„“

Die Ursachen der Verunreinigungen von Boden und Grundwasser können unter anderem

  • Havarien, Betriebsverluste, Kriegsfolgen auf den Standorten von Industrie, Gewerbe und Militär (Altstandorte) oder
  • Anlagen zur Entsorgung von Abfällen, die nicht dem Stand der Technik entsprachen (Altablagerungen) oder
  • der sorglose Umgang mit gefährlichen Stoffen

sein.

Im Mittelpunkt der Altlastenbearbeitung stehen sowohl die Abwehr von Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umweltgüter als auch die Aufgabe, verunreinigte Flächen für eine wirtschaftliche und urbane Nachnutzung wieder bereitzustellen. Letzteres dient durch die daraus resultierende Eindämmung des Flächenverbrauches auch dem Schutz der begrenzten Ressource Boden.

Die im Fachinformationssystem Altlasten erfassten rund 29.000 Flächen befinden sich in einem unterschiedlichen Bearbeitungsstand. Ein Teil der Flächen ist bereits untersucht und saniert. Flächen, bei denen sich der Altlastenverdacht nicht bestätigt hat, sind archiviert.

Die Ursachen der Verunreinigungen von Boden und Grundwasser können unter anderem

  • Havarien, Betriebsverluste, Kriegsfolgen auf den Standorten von Industrie, Gewerbe und Militär (Altstandorte) oder
  • Anlagen zur Entsorgung von Abfällen, die nicht dem Stand der Technik entsprachen (Altablagerungen) oder
  • der sorglose Umgang mit gefährlichen Stoffen

sein.

Im Mittelpunkt der Altlastenbearbeitung stehen sowohl die Abwehr von Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umweltgüter als auch die Aufgabe, verunreinigte Flächen für eine wirtschaftliche und urbane Nachnutzung wieder bereitzustellen. Letzteres dient durch die daraus resultierende Eindämmung des Flächenverbrauches auch dem Schutz der begrenzten Ressource Boden.

Die im Fachinformationssystem Altlasten erfassten rund 29.000 Flächen befinden sich in einem unterschiedlichen Bearbeitungsstand. Ein Teil der Flächen ist bereits untersucht und saniert. Flächen, bei denen sich der Altlastenverdacht nicht bestätigt hat, sind archiviert.

Bitte beachten Sie den Hinweis zum Altlastenkataster (ALKAT):
Auskünfte aus dem Altlastenkataster sind bei den jeweiligen zuständigen unteren Bodenschutzbehörden der Landkreise/kreisfreien Städte zu erhalten.

Bitte beachten Sie den Hinweis zum Altlastenkataster (ALKAT):
Auskünfte aus dem Altlastenkataster sind bei den jeweiligen zuständigen unteren Bodenschutzbehörden der Landkreise/kreisfreien Städte zu erhalten.

Altlasten - Begriffe

  • Altablagerungen

    im Sinne des Paragraph 2(5) Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind und durch die schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

    im Sinne des Paragraph 2(5) Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind und durch die schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

  • Altlasten

    Altlasten nach § 2(5) des  Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind:

    1. stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind (Altablagerungen) und
    2. Grundstücke stillgelegter Anlagen und sonstige Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist, ausgenommen Anlagen, deren Stilllegung einer Genehmigung nach dem Atomgesetz bedarf (Altstandorte),

    durch die schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

    Altlasten nach § 2(5) des  Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind:

    1. stillgelegte Abfallbeseitigungsanlagen sowie sonstige Grundstücke, auf denen Abfälle behandelt, gelagert oder abgelagert worden sind (Altablagerungen) und
    2. Grundstücke stillgelegter Anlagen und sonstige Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist, ausgenommen Anlagen, deren Stilllegung einer Genehmigung nach dem Atomgesetz bedarf (Altstandorte),

    durch die schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

  • Altlastverdächtige Flächen

    im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Altablagerungen und Altstandorte, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen oder sonstiger Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit besteht.

    im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Altablagerungen und Altstandorte, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen oder sonstiger Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit besteht.

  • Altstandorte

    im Sinne des Paragraph 2(5) Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Grundstücke stillgelegter Anlagen und sonstige Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist, ausgenommen Anlagen, deren Stilllegung einer Genehmigung nach dem Atomgesetz bedarf, durch die schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

    im Sinne des Paragraph 2(5) Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Grundstücke stillgelegter Anlagen und sonstige Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen umgegangen worden ist, ausgenommen Anlagen, deren Stilllegung einer Genehmigung nach dem Atomgesetz bedarf, durch die schädliche Bodenveränderungen oder sonstige Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

  • Sanierte Altlasten

    sind Flächen, von denen nach durchgeführten Sanierungsmaßnahmen und bei der derzeitigen bzw. planrechtlich zulässigen Nutzung keine Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

    sind Flächen, von denen nach durchgeführten Sanierungsmaßnahmen und bei der derzeitigen bzw. planrechtlich zulässigen Nutzung keine Gefahren für den einzelnen oder die Allgemeinheit hervorgerufen werden.

  • Schädliche Bodenveränderungen

    im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Beeinträchtigungen der Bodenfunktion, die geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für den einzelnen oder die Allgemeinheit herbeizuführen.

    im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Beeinträchtigungen der Bodenfunktion, die geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für den einzelnen oder die Allgemeinheit herbeizuführen.

  • Stoffliche schädliche Bodenveränderungen

    sind schädliche Bodenveränderungen, die durch Schadstoffeinträge in den Boden entstanden sind und Beeinträchtigungen der Bodenfunktion, die geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für den einzelnen oder die Allgemeinheit herbeiführen.

    sind schädliche Bodenveränderungen, die durch Schadstoffeinträge in den Boden entstanden sind und Beeinträchtigungen der Bodenfunktion, die geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für den einzelnen oder die Allgemeinheit herbeiführen.

  • Verdachtsflächen

    im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Grundstücke, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen besteht.

    im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) sind Grundstücke, bei denen der Verdacht schädlicher Bodenveränderungen besteht.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Boden
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Boden

Kontakt

Abteilung 2 - Wasser und Bodenschutz
Abteilung:
Referat 23
Ansprechpartner:
Name:
Dr. Alexander Ostin
E-Mail:
alexander.ostin@­mlul.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7349