Hauptmenü

Immissionen des Luftverkehrs am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

Ein Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen Berlin-Brandenburg
Ein Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen Berlin-Brandenburg
© Irina Franken/MLUL

Der Luftverkehr in Deutschland weist - wenn auch in den letzten Jahren in etwas abgeschwächter Form - eine wachsende Dynamik auf. Zwischen 1995 und 2010 hat sich der Luftverkehr (bezogen auf zurückgelegte Personenkilometer) nahezu verdoppelt und verharrt seit 2010 auf diesem Niveau ohne nennenswerte Änderungen. Mit 61,6 Mrd. Personenkilometern werden 5,5 Prozent des gesamten Personenverkehrs mit dem Flugzeug zurückgelegt. Für den Güterverkehr spielt das Flugzeug mit 0,1 Prozent der Güterverkehrsmengen eine untergeordnete Rolle. Prognosen bis 2030 gehen davon aus, dass der Flugverkehr in Deutschland konstant bleibt, was angesichts der Wachstumsraten der letzten Jahrzehnte eine Trendumkehr bedeutet. 

Vor dem Hintergrund etlicher Flughafenerweiterungspläne ( zum Beispiel in Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen) und damit möglicher zusätzlicher Lärmbelastungen spielt auch die Bewertung der lufthygienischen Situation im unmittelbaren Umfeld der größeren Flughäfen eine zunehmend wichtigere Rolle in der öffentlichen Diskussion. Dies ist selbstverständlich auch im Zusammenhang mit dem Bau des Internationalen Verkehrsflughafens Berlin-Brandenburg (BER) in Berlin-Schönefeld (Landkreis Dahme-Spreewald) der Fall. 

Mit diesem Beitrag werden die bisherigen Untersuchungen und deren Ergebnisse im BER-Umfeld vor seiner Inbetriebnahme als auch ein Überblick über die Immissions-situation anderer großer Flughäfen dargestellt.

Der Luftverkehr in Deutschland weist - wenn auch in den letzten Jahren in etwas abgeschwächter Form - eine wachsende Dynamik auf. Zwischen 1995 und 2010 hat sich der Luftverkehr (bezogen auf zurückgelegte Personenkilometer) nahezu verdoppelt und verharrt seit 2010 auf diesem Niveau ohne nennenswerte Änderungen. Mit 61,6 Mrd. Personenkilometern werden 5,5 Prozent des gesamten Personenverkehrs mit dem Flugzeug zurückgelegt. Für den Güterverkehr spielt das Flugzeug mit 0,1 Prozent der Güterverkehrsmengen eine untergeordnete Rolle. Prognosen bis 2030 gehen davon aus, dass der Flugverkehr in Deutschland konstant bleibt, was angesichts der Wachstumsraten der letzten Jahrzehnte eine Trendumkehr bedeutet. 

Vor dem Hintergrund etlicher Flughafenerweiterungspläne ( zum Beispiel in Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen) und damit möglicher zusätzlicher Lärmbelastungen spielt auch die Bewertung der lufthygienischen Situation im unmittelbaren Umfeld der größeren Flughäfen eine zunehmend wichtigere Rolle in der öffentlichen Diskussion. Dies ist selbstverständlich auch im Zusammenhang mit dem Bau des Internationalen Verkehrsflughafens Berlin-Brandenburg (BER) in Berlin-Schönefeld (Landkreis Dahme-Spreewald) der Fall. 

Mit diesem Beitrag werden die bisherigen Untersuchungen und deren Ergebnisse im BER-Umfeld vor seiner Inbetriebnahme als auch ein Überblick über die Immissions-situation anderer großer Flughäfen dargestellt.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

Immissionsschutz
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Immissionsschutz

Kontakt

Abteilung 5 - Umwelt, Klimaschutz, Nachhaltigkeit
Abteilung:
Referat 54
Ansprechpartner:
Jens Krüsmann
E-Mail:
jens.kruesmann@­mlul.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7911