Hauptmenü

Lebensraumtypen

„“
„“

Auch im europäischen Maßstab weist Brandenburg einen einmaligen Bestand an Lebensräumen auf. In Brandenburg gibt es 39 Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie. Davon 11 prioritäre Lebensraumtypen, unter anderem Salzwiesen im Binnenland, verschiedene Ausprägungen von Trocken und Halbtrockenrasen, kalkreiche Sümpfe, Moor- und Auenwälder.

Zu den seltenen und schützenswerten Lebensräumen gehören die Klarwasserseen wie der Große Stechlinsee mit einer Sichttiefe von bis zu zehn Metern, der reiche Bestände an Wasserpflanzen und Fischen aufweist.

Aufgrund der natürlichen Bodenverhältnisse und der ehemals großflächigen militärischen Nutzung auf alten Truppenübungsplätzen verfügt Brandenburg über ein deutschland- und europaweit einmaliges Potenzial an Trockenheiden.

Die in Brandenburg typischen sandigen Böden und vor allem die nacheiszeitlich entstandenen Dünenzüge und Dünenkomplexe stellen ebenfalls eine schutzwürdige Besonderheit dar. Einige der europaweit besonders wichtigen Lebensraumtypen wie Sandheiden und offene Grasflächen auf Binnendünen haben hier ihren Verbreitungsschwerpunkt.

Die Arealgrenze der baltischen Buchenwälder verläuft durch Nord-Brandenburg. Für den Erhalt bestimmter Ausprägungen von Waldmeister-Buchenwald oder Orchideen-Buchenwald kommt Brandenburg somit eine besondere Bedeutung zu.

Auch im europäischen Maßstab weist Brandenburg einen einmaligen Bestand an Lebensräumen auf. In Brandenburg gibt es 39 Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie. Davon 11 prioritäre Lebensraumtypen, unter anderem Salzwiesen im Binnenland, verschiedene Ausprägungen von Trocken und Halbtrockenrasen, kalkreiche Sümpfe, Moor- und Auenwälder.

Zu den seltenen und schützenswerten Lebensräumen gehören die Klarwasserseen wie der Große Stechlinsee mit einer Sichttiefe von bis zu zehn Metern, der reiche Bestände an Wasserpflanzen und Fischen aufweist.

Aufgrund der natürlichen Bodenverhältnisse und der ehemals großflächigen militärischen Nutzung auf alten Truppenübungsplätzen verfügt Brandenburg über ein deutschland- und europaweit einmaliges Potenzial an Trockenheiden.

Die in Brandenburg typischen sandigen Böden und vor allem die nacheiszeitlich entstandenen Dünenzüge und Dünenkomplexe stellen ebenfalls eine schutzwürdige Besonderheit dar. Einige der europaweit besonders wichtigen Lebensraumtypen wie Sandheiden und offene Grasflächen auf Binnendünen haben hier ihren Verbreitungsschwerpunkt.

Die Arealgrenze der baltischen Buchenwälder verläuft durch Nord-Brandenburg. Für den Erhalt bestimmter Ausprägungen von Waldmeister-Buchenwald oder Orchideen-Buchenwald kommt Brandenburg somit eine besondere Bedeutung zu.

Naturschutz
 
Allgemeine Informationen aus dem Bereich Naturschutz

Kontakt

Abteilung 4 - Naturschutz
Abteilung:
Stabsstelle Umsetzung FFH-Richtlinie
Ansprechpartner:
Sabine Mautz
E-Mail:
sabine.mautz@­mlul.brandenburg.de
Telefon:
+49 331 866-7192