MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Naturraum Wald

Lebensraum für Tiere und Pflanzen

Moosbedeckung Neues Fenster: Bild - Moosbedeckung - vergrößern © MIL

Natur und Landschaft sind in Brandenburg so zu schützen, zu pflegen und zu entwickeln, dass die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes als Lebensgrundlage des Menschen nachhaltig gesichert ist. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Wald zu.

Er filtert und speichert Wasser, reinigt die Luft, schützt den Boden und sorgt für ein ausgeglichenes Klima. Außerdem stellt der Wald ein sehr naturnahes Ökosystem dar und ist Lebensraum für viele zum Teil seltene oder gefährdete Tier- und Pflanzenarten in Brandenburg.

Erhalt der biologischen Vielfalt

Besondere Bedeutung kommt dem Wald im Rahmen des europaweiten Schutzgebietsnetzes Natura 2000 zur Sicherung der biologischen Vielfalt zu. Reichlich 40 Prozent dieser Gebietskulisse sind Wald. Eine naturnahe Waldbewirtschaftung und spezielle Artenschutzmaßnahmen dienen der Erhaltung und Verbesserung der biologischen Vielfalt des Waldes im besonderen Maße.

 

Weiterführende Beiträge:

  • Vielfalt der Wälder

    Biologische Vielfalt in den Wäldern Nordostdeutschlands

    Schreiadler Neues Fenster: Bild - Schreiadler - vergrößern © Fotograf C.Rohde

    Die Broschüre veröffentlicht eine gemeinsame Studie der Forstverwaltungen der Länder Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, in der anhand von ausgewählten Indikatoren die Leistungen der Forstwirtschaft der vergangenen Jahre und die zukünftigen Anforderungen an die Waldbewirtschaftung zur Sicherung der biologischen Vielfalt herausstellt wird.

  • Gebietsheimische Gehölze

    Erlass zur Sicherung gebietsheimischer Herkünfte

    Kopfweide im Odertal Neues Fenster: Bild - Kopfweide im Odertal - vergrößern © MIL, K.Müller

    Die Brandenburger Landschaften verfügen über artenreiche und vitale Strauchgesellschaften. Besonders im Frühjahr und Herbst erfreuen uns die Gehölze in der offenen Landschaft und am Waldesrand mit ihren Strukturen oder ihrer Blüten- und Farbenpracht.

  • Geschützte Waldgebiete

    Schutz- und Erholungswälder

    alte abgestorbene Eiche Neues Fenster: Bild - Geschützte Waldgebiete - vergrößern © LFB

    Geschützte Waldgebiete sind Waldflächen, die gemäß Paragraf 12 des Waldgesetzes des Landes Brandenburg beim Vorliegen der Vorraussetzungen durch Rechtsverordnung von Amts wegen oder auf Antrag zu Schutz- oder Erholungswäldern erklärt werden.

  • Moorschutz im Wald

    Archive der Natur

    Quellmoor Neues Fenster: Bild - Quellmoor  - vergrößern © MLUL

    Auf Grund ihrer besonderen Bedeutung als Kohlenstoff- und Wasserspeicher sowie als Lebensraum für gefährdete, besonders spezialisierte Tier- und Pflanzenarten ist es erforderlich, geschädigten Waldmooren durch geeignete wald- und wasserbauliche Maßnahmen das Überleben zu sichern.

  • Waldfunktionen in Brandenburg

    Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktionen

    Spechtlöcher Neues Fenster: Bild - Spechtlöcher - vergrößern © MLUL

    Den Wald wegen seiner Bedeutung für die Umwelt, als Lebens- und Bildungsraum, als Ort der Erholung sowie seines wirtschaftlichen Nutzens zu erhalten und nachhaltig zu sichern, ist Ziel des Waldgesetzes in Brandenburg. Diese vielfältigen Wirkungen auf Mensch und Umwelt spiegeln sich in den Waldfunktionen wieder.

Kontakt

Referat 35 - Wald und Forstwirtschaft, Oberste Jagdbehörde
Karin Müller
E-Mail an Karin Müller

Tel.: 0331-866-7643
Fax: 0331-866-7603