MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Projekt Fischerei mit Lachs und Meerforelle

„Wiederansiedlung in Brandenburg“

Halbjähriger Lachs Neues Fenster: Bild - Halbjähriger Lachs - vergrößern © Zahn

Eine Bilanz für 14 Jahre Wiederansiedlungsprogramm von Lachs und Meerforelle in Brandenburg. Ziel des Programms ist der Wiederaufbau eines sich selbst reproduzierenden Lachs- und Meerforellenbestandes in der Elbe und ihren Nebenflüssen, die Schaffung, der Erhalt und der Schutz der entsprechenden Lebensräume und Laichplätze sowie die Schaffung bzw. Gewährleistung der Durchwanderbarkeit der Elbe und ihrer Nebenflüsse.

Nach mehr als 100 Jahren sind diese beiden Fischarten auf dem Weg, in Brandenburg wieder heimisch zu werden und die hiesige Fischfauna zu bereichern.

Mit der vorliegenden Broschüre wird nicht nur ein Einblick in das Projekt zur Wiedereinbürgerung von Lachs und Meerforelle in Brandenburg gegeben, sondern zugleich ein beeindruckendes Zeugnis für die absolvierte Wegstrecke, die umfangreiche haupt- und ehrenamtliche Projektarbeit sowie den erreichten Stand abgelegt und nicht zuletzt das hohe Engagement aller Beteiligten gewürdigt.

Die Broschüre ist über die rechte Textbox unter Publikationen bestellbar und online abrufbar.

Weiterführende Beiträge:

  • Sonderbriefmarke Lachs herausgegeben

    Briefmarken informieren über die erfolgreiche Wiederansiedlung von Lachs und Meerforelle

    Briefmarke Lachs Neues Fenster: Bild - Briefmarke Lachs - vergrößern © MLUL / DP

    Die erfolgreichen Bemühungen um die Wiederansiedlung von Lachs und Meerforelle haben zu Beginn des Jahres eine philatelistische Würdigung erfahren. Zum Thema Wiederansiedlung von Fischarten hat die Deutsche Post zum Ausgabetag 2. Januar 2014 eine Sonderbriefmarke mit dem Motiv Lachs herausgegeben. Am 2. Oktober wird ein Sonderpostwertzeichen mit dem Motiv Meerforelle folgen.


Kontakt

Referat 34 - Agrarbildung und -forschung, Agrarmarkt, Tierzucht, oberste Fischereibehörde
Heiko Harder
E-Mail an Heiko Harder
Tel.: 0331-866-7654
Fax: 0331-866-7603