MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Entwicklung der FBG in Brandenburg

Gemeinsam verwalten und bewirtschaften

Neues Fenster: Bild - Karte Waldeigentum - vergrößern © MLUL

Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) sind privatrechtliche Zusammenschlüsse von Grundbesitzern, die den Zweck verfolgen, die Bewirtschaftung der Waldflächen zu verbessern und Nachteile von geringer Flächengröße, Besitzzersplitterung, Gemengelage oder anderer Strukturmängel zu überwinden.

Mitgliederzahlen gehen zurück

Die Mitgliederzahlen in den FBG stiegen von knapp 8.000 im Jahr 1992 bis auf fast 22.000 im Jahr 2004 kontinuierlich an. Seit 2005 ist eine stetige Abnahme der Mitgliederzahlen zu beobachten die sich, nur unterbrochen von einem leichten Anstieg im Jahr 2009, weiter fortsetzt. Zum 1. Januar 2018 waren noch 16.516 brandenburgische Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer in FBG organisiert.

Eine ähnliche Entwicklung ist bei der Anzahl der in Brandenburg anerkannten FBG zu beobachten. 1998 war mit 425 FBG der Höchststand erreicht, per 1. Januar 2018 bestanden noch 273 FBG.

Während sich die Mitgliederzahlen in den Forstbetriebsgemeinschaften sowie die Anzahl der FBG weiter verringern,vergrößert sich die in den Zusammenschlüssen organisierte Waldfläche. Diese Entwicklung war lediglich im Jahr 2008 durch einen größeren Einschnitt im Flächenzuwachs unterbrochen. Bis 2012 blieb die organisierte Waldfläche dann relativ gleich. Seit 2013 ist  wieder eine Zunahme der Mitgliedsflächen zu beobachten.

Vielfältige Gründe für Auflösungen

Die Gründe für Auflösungen von Zusammenschlüssen sind vielfältig. Einerseits liegt es am fehlenden interessierten Nachwuchs, eine Entwicklung die bundesweit zu verzeichnen ist. Oft müssen FBG allerdings auch erkennen, dass sie aufgrund ihrer geringen Größe wirtschaftlich nicht bestehen können und fusionieren daraufhin mit anderen Zusammenschlüssen.

Brandenburgs Forstbetriebsgemeinschaften gehen mit dem Trend „weniger dafür aber leistungsstärker“ in eine positive Zukunft, die von der Bundes- und Landesregierung begleitet und von den Mitarbeitern des Landesbetriebes Forst Brandenburg aktiv unterstützt wird. Sie bilden damit den Kern für die Weiterentwicklung zu eigenständigen und wirtschaftlichen Zusammenschlüssen. Die Oberförstereien des Landesbetriebes Forst Brandenburg beraten Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer gerne über die in ihrer Region arbeitenden Zusammenschlüsse.

Anlagen

Entwicklung FBG 2002 bis 2017 

Anlage 1: Flächen und Mitglieder
Anlage 2: Anzahl


Kontakt

Referat 35 - Wald und Forstwirtschaft, Oberste Jagdbehörde
Martina Böhme
E-Mail an Martina Böhme
Tel.: 0331-866-7657
Fax: 0331-866-7603